TVO-Kalender

< November 2017 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30      

Zeittafel des Turnverein Ottweiler

Frühjahr 1811:

Friedrich Ludwig Jahn (1778 – 1852) eröffnet in der Hasen­heide bei Berlin den ersten öffentlichen Turnplatz. Nach diesem Muster werden auch an anderen Orten Turnplätze eingerichtet

1819:

Alle Turnplätze werden geschlossen, da die Turnkunst als staatsgefährdend gilt.

1839/1840:

Das Turnen der Erwachsenen und damit die Gründung der Turnvereine sowie das Turnen mit und an Geräten werden mehr und mehr bekannt.

06. Juni 1842:

Die Kabinettsorder von König Friedrich Wilhelm IV. von Preu­ßen betont Turnen als wesentlichen und unentbehrlichen Be­standteil der gesamten männlichen Erziehung.

1847:

Der Turnverein St. Arnual wird als erster Turnverein an der Saar gegründet.

Nach 1848/1849:

Die Turnvereine werden verboten, weil sich die meisten jungen Turner aktiv an den Revolutionsbestrebungen be­teiligt haben.

1859:

Der Turnverein Ottweiler wird als zweitältester Verein an der Saar gegründet. Der TVO gehört zum 9. Mittelrhein-Kreis. Der erste Vorstand: Karl Tschuncky, Sprechwart = 1. Vorsit­zender, Louis Schmidt, Turnwart, Gustav Gützlaff, Kreisfeld­webel im Ottweiler Meldeamt, Schriftwart, Philipp Benzel, Geldwart = Kassierer, Ferdinand Grubel, Zeug­wart.

24. Mai 1862:

Der Turnverein Ottweiler wird zu neuem Leben erweckt und eine Woche später von 72 Interessenten sozusagen wieder ge­gründet.

10. August 1862:

Der Turnverein Ottweiler besucht erstmals geschlossen ein auswärtiges Turnfest in St. Wendel.

Pfingsten 1863:

Stiftung der ersten Vereinsfahne für den Turnverein Ottweiler.

1864:

Das erste Lokal für das Winterturnen befindet sich auf der Friedrichslust.

1872:

Das Vereinslokal befindet sich zunächst im Gasthaus der Witwe D. Jung im ersten Haus auf der linken Seite der Linxweiler­straße. Im Herbst 1872 befindet sich das Vereinslokal im Hotel Haaß, Inhaber Balthasar Haaß (heute Wilhelm-Heinrich-Straße 1). Das Winter-Turnlokal wird ebenfalls in einem Raum des Hotels Haaß eingerichtet. Vorsitzender und Erster Turnwart ist damals der Ka­tasterkontrolleur Stierlin.

20. Oktober 1872:

Der Turntag für den Bezirk Rheinpreußen findet mit einer Vor­turnerstunde im Hotel Haaß statt.

1877:

Die Turnvereine aus unserer Region gehören zum Saar-Mosel-Gau, der sich bis nach Trier und Metz erstreckt.

1877 – 1881:

Das Vereinslokal befindet sich im früheren Lokal der Witwe Jung, das nun von dem Wirt Wentzel betrieben wird, der auch den Turnplatz an der Linxweilerstraße zur Verfügung stellt.

Nach 1881:

Der Turnverein Ottweiler erhält unterhalb des Amtsgerichtes, des heutigen Stadtmuseums, an der Linxweilerstraße, auf unbe­bautem Gelände einen ersten Turnplatz.

1882:

Der Pavillon im Herrengarten wird Vereinslokal. Der Betreiber des Gasthauses, Louis Sauer, war 1880 Mitglied im Turnverein geworden. Er hatte im Pavillon ein Restau­rant eingerichtet. Der Vorbesitzer des Hauses, Bierbrauer Carl Klein, hatte zur Blies hin einen Saal angebaut.

19. November 1882:

Wegen der weiten Reisen und der damit anfallenden hohen Kosten tritt der Turnverein Ottweiler aus dem Saar-Mosel-Gau aus.

1884:

Louis Sauer übernimmt den Vorsitz im Turnverein Ottweiler.

22./23. Juni 1884:

Der Turnverein Ottweiler wird 25 Jahre alt und feiert das Jubi­läum mit einem Wett-Turnen.

1888:

Beim 5. Deutschen Turnfest in Frankfurt/Main nehmen vier Tur­ner aus Ottweiler teil. Sie führen die alte schwarz-rot-goldene Fahne mit.

03. August 1890:

Zusammenschluss der Turnvereine Elversberg, Heiligenwald, Landsweiler, Neunkirchen, Schiffweiler, Spiesen, Tholey, Wel­lesweiler, Wiebelskirchen und des Turnvereins Ottweiler zu einem Turnverband für den Kreis Ottweiler. Philipp Jung wird
1. Vorsitzender des Verbandes, Louis Sauer aus Ottweiler wird 1. Schriftführer.

1891:

Der Turnverein Ottweiler hat 151 Mitglieder, darunter viele aktive Turner.

April 1891:

Der Geschäftsausschuss des 9. Mittelrhein-Kreises lehnt die Bildung des Bliesgaues ab. Daraufhin wird beschlossen, einen wilden Verband unter dem Namen „Turnerverband für den Kreis Ottweiler“ zu gründen. Ihm treten alle Vereine mit Ausnahme des Turnvereins Neunkirchen bei.

1892:

In Ottweiler findet das zweite Fest des Turnverbandes für den Kreis Ottweiler statt.

1897:

Das siebte Turnfest des Verbandes findet in Ottweiler statt.

1899:

Anerkennung des Turnverbandes als selbstständiger Turngau, Turngau Blies, durch die Deutsche Turnerschaft.

23. Juli 1899:

Der Turnverein Ottweiler besteht vierzig Jahre. Er richtet das 9. Gauturnfest, gleichzeitig das erste Turnfest des neuen Blies­gaues, aus.

1905:

Der Turnverein Ottweiler nimmt am ersten Spicherer-Berg-Turnfest teil, das in Erinnerung an die Schlacht bei Spichern durchgeführt wird.

1909:

Oskar Rittner ist Vorsitzender im Turnverein Ottweiler.

26.-28. Juni 1909:

Anlässlich des fünfzigjährigen Bestehens des Turnvereins Ott­weiler findet hier das 19. Gauturnfest statt. Eine von den Damen des Vereins gestiftete Fahne wird geweiht. Beim Fest­kommers am Samstagabend zeigt eine von Turnern aus Kob­lenz gebildete Riege unter der Leitung ihres Oberturnwartes Walter Schmidt, der aus Ottweiler stammt, glänzende Übungen.

1909:

Mit Schulrat Karl Müller und ihm zur Seite Präparandenlehrer Ernst Siegel und Lehrer Christian Maurer leiten Männer den Verein, die in der Landesturnanstalt in Berlin ausgebildet wur­den. Sie führen den Verein aus seiner bisherigen Einseitigkeit heraus. Neben dem Geräteturnen werden nun auch das volks­tümliche Turnen und Spiele gepflegt. Der Verein nimmt sich erstmals auch der Schüler an. Dadurch wird seine Arbeit in großen Teilen der Bevölkerung bekannt.

1910:

Im Turnverein Ottweiler beginnt das Frauenturnen gegen den Widerstand mehrerer Vorstandsmitglieder. So gründet man eine selbstständige Damenabteilung, die sich aber nicht zum Turn­verein zählen darf. Sie hat einen eigenen Vorstand und turnt an eigenen Geräten. Dieser Zustand dauert bis zum Jahre 1914.

 

Das Jahr 1913

11. Januar:

Am 27. Dezember 1912 wurde der Verein unter Nr. 4 in das Vereinsregister eingetragen. Vorsitzender ist Karl Müller. Schlagball, Faustball und Tamburinball wurden 1912 an 48 Spieltagen auf dem Spielplatz am Simon´schen Weiher (heute: „Im Neuweiher“) gespielt.
Wahlen: 1. Vorsitzender: Karl Müller, 1. Turnwart: Christian Maurer, 2. Turnwart: Arthur Flaccus, 1. Kassenwart: Paul Keil, 2. Kassenwart: Christian Weingart, 1. Schriftwart: Adolf Mohr, 2. Schriftwart: Albert Koch, 1. Zeugwart: Ludwig Jung, später Gustav Dulz, 2. Zeugwart: Wilhelm Tschuncky. Weitere Mitglie­der des Vorstandes: Gustav Schulz, Karl Heß, Fritz Keller, Woll.

22. Februar:

Die Brenner´sche Wiese soll vom Verein gekauft werden. Dazu werden Anteilscheine im Wert von 2, 5 und 10 Reichsmark ausgegeben.

26. Februar:

Der Vorsitzende eröffnet die Generalversammlung, die nur schwach besucht ist.

18. Oktober:

Festabend mit dem Lehrerseminar aus Anlass des Laufes Nr. 8 der Eilbotenläufe der Deutschen Turnerschaft zum Völker­schlachtdenkmal in Leipzig.

 

Das Jahr 1914

12. Januar:

Jahresgeneralversammlung: Rückblick auf das Jahr 1913. Der Verein hat 214 Mitglieder. Sechs Turner besuchten 1913 mit der Vereinsfahne das Deutsche Turnfest in Leipzig. Die Schü­lerriege umfasst 36 Knaben. Die Damenabteilung zählt 45 Mit­glieder. Die Schlagballmannschaft hat die Gaumeisterschaft gewonnen.
Wahlen in der Sitzung am 10. Februar 1914: 1. Vorsitzender: Karl Müller, 1. Turnwart: Gustav Dulz, 2. Turnwart: Arthur Flaccus, 1. Schriftwart: Adolf Mohr, 2. Schriftwart: Christian Weingardt, 1. Kassenwart: Paul Keil, 2. Kassenwart: Johann Schütz, 1. Zeugwart: Wilhelm Tschuncky, 2. Zeugwart: Christian Maurer.

28. Juli:

Der Turnverein Ottweiler hat 225 Mitglieder. Durch den Kriegsausbruch wird der Aufwärtsentwicklung des Turnvereins Ottweiler ein jähes Ende bereitet. Im Laufe des Krieges werden 135 Turner zum Militärdienst eingezogen, 29 Mitglieder des Vereins verlieren ihr Leben.

22. September:

Der Vorsitzende des TVO ist als Sanitäter im Feld. Die Jugend wird im TVO militärisch vorbereitet.

 

Das Jahr 1915

13. Januar:

Zunächst letzte Generalversammlung. Da die meisten Vor­standsmitglieder im Feld stehen, wird von einer Neuwahl des Vorstandes abgesehen. Ludwig Sauer übernimmt das Amt des Vorsitzenden anstelle des im Felde eingesetzten ersten Vorsit­zenden. Zerfaß wird Kriegs-Turnwart. Das Turnen wird bei nur geringer Beteiligung weitergeführt.

 

Das Jahr 1917

07. Dezember:

Es findet wieder eine Jahresgeneralversammlung statt.
1. Vorsitzender wird Ludwig (Louis) Sauer, 1. Turnwart: G. Kappel, 1. Kassenwart: Christian Weingardt, 2. Kassenwart: Albert Koch, 1. Zeugwart: Wilhelm Tschuncky, 2. Zeugwart: Friedrich Schneider, 1. Schriftwart: Adolf Mohr, 2. Schriftwart: Heinrich John.

 

Das Jahr 1918

Ab 1918:

Die Nachkriegsjahre stehen im Zeichen des Wiederaufbaues. Erstaunlich schnell werden die Kräfte gesammelt und rüstig geht es wieder aufwärts.

 

Das Jahr 1919

05. Mai:

Jahresgeneralversammlung: Bei Kriegsausbruch im Jahre 1914 hatte der Verein 5 Ehrenmitglieder, 168 Turner, 29 Zög­linge, 23 Soldaten als Mitglieder. 88 Turner waren 1914 bei Kriegsausbruch zum Militärdienst eingezogen. 135 Turner haben am Ersten Weltkrieg teilgenommen, 25 von ihnen sind gefallen oder verstorben, 10 kehrten aus Gefangenschaft zu­rück. Ende 1918 hatte der Verein 45 männliche Mitglieder, die Damenriege zählte 17 Mitglieder. 17 neue Mitglieder werden aufgenommen.
Wahlen: 1. Vorsitzender: Karl Müller, 1. Schriftwart: Adolf Mohr, 1. Kassierer: Johann Schütz, 2. Kassierer: August Sick, 1. Turnwart: Ferdinand Neufang, 1. Spielwart: Gustav Dulz, 2. Spielwart: Albert John, 1. Zeugwart: Max Heimhalt, 2. Zeugwart: Wilhelm Fischer.

22. Juni:

Das sechzigjährige Bestehen des Turnvereins Ottweiler soll als eine turnerische Veranstaltung gefeiert werden.

19. Oktober:

Großes Turn- und Spielfest des TVO am Simon´schen Weiher.

09. November:

Die Knüppelmusik soll wieder ins Leben gerufen werden. Otto Barth übernimmt die Knüppelmusik.

 

Das Jahr 1920

18. Januar:

Jahresgeneralversammlung:
Wahlen: 1. Vorsitzender: Karl Müller, 1. Schriftwart: Adolf Mohr, 2. Schriftwart: Albert John, 1. Turnwart: Max Heimhalt, 2. Turnwart: Wilhelm Sawatzky, 1. Spielwart: Wilhelm Antes, 2. Spielwart: Otto Barth, 1. Kassenwart: Johann Schütz, 2. Kas­senwart: August Sick, 1. Zeugwart: Friedrich Hermann, Ersatz: Fritz Wendling, 1. Zeugwart ab 13. März: Otto Wachter, Ottilie Rosenkranz (ohne besondere Funktion), Rosa Salomon (ohne besondere Funktion).

24. Januar:

Die Stadt Ottweiler soll den Platz „Im Alten Weiher“ als Spiel­platz herrichten. Alle beschädigten Turngeräte sollen repariert werden.

31. März:

Über Sommer soll das volkstümliche Turnen „Im Alten Weiher“, das Geräteturnen in der Seminarsporthalle durchgeführt wer­den. Die Stadt Ottweiler stellt den Turnern die frühere Reithalle der Ulanen, die sogenannte Gola, und den Platz „Im Alten Wei­her“ zur Verfügung, sobald letzterer eingeebnet ist.

17. Juni:

Die Mitglieder des Vorstandes Barth, Sawatzky und Antes scheiden aus dem Vorstand aus.

19. Juni:

Nachwahlen: 2. Turnwart: Fritz Wendling, 1. Spielwart: Ferdinand Neufang, 2. Spielwart: Urbach.

28. August:

1. Turnwart: Gustav Dulz, 1. Spielwart: Urbach.

 

Das Jahr 1921

23. Januar:

Jahresgeneralversammlung:
Wahlen: 1. Vorsitzender: Karl Müller, 1. Schriftwart: Adolf Mohr, 2. Schriftwart: Albert John, 1. Kassenwart: Johann Schütz, 2. Kassenwart: August Sick, 1. Turnwart: Max Heimhalt, 2. Turnwart: Fritz Wendling, 1. Zeugwart: Fritz Hermann, 2. Zeugwart: Otto Wachter, 1. Spielwart: Hermann Urbach, 2. Spielwart: Erich Schneider, Ottilie Rosenkranz, Rosa Salomon

1921:

In der renovierten Seminarsporthalle beginnt wieder der Turn­betrieb.

11. April:

Der Spielbetrieb kann nicht aufgenommen werden, da kein Platz zur Verfügung steht. Der Platz „Am Simon´schen Weiher“ steht nur dem Sportverein zur Verfügung. Louis Sauer zieht sich aus dem Turnverein zurück und untersagt das Sommertur­nen unter den Kastanien vor seinem Lokal. Der Turnverein wählt das Gasthaus „Zur Sonne“ zum Vereinslokal und schließt sich mit dem Athletenverein und dem Radfahrverein zum Turn- und Sportverein Ottweiler 1859 zusammen.

18. April:

Neues Vereinslokal wird die Simon´sche Wirtschaft. Sportver­ein, Turnverein und Athletenverein wollen sich zusammen­schließen, vereinbaren die jeweiligen Vorstände.

25. April:

Es soll ein Verein mit den drei am 18. April genannten Abteilun­gen gebildet werden: „Turn- und Sportverein von 1859 e. V.“ Als gemeinsames Vereinslokal wird das Gasthaus „Zur Sonne“ ge­wählt. Es wird eine gemeinsame Kasse eingerichtet.

29. Mai:

Generalversammlung des Turn- und Sportvereins. Die Statu­ten des Turnvereins werden mit einigen Veränderungen als neue Satzung für den Verein angenommen. Dem neuen Verein gehören als Vorstandsmitglieder an: Schriftwart: Johann Schütz, Kassierer: August Sick, Zeugwalter: Ferdinand Neu­fang.

01. Juni:

Neuwahl des Turnausschusses: 1. Vorsitzender: Karl Müller, 1. Schriftwart: Adolf Mohr, 2. Schriftwart: Albert John, 1. Männer­turnwart: Max Heimhalt, 2. Männerturnwart: Wilhelm John, Frauenturnwart: Fritz Wendling, 1. Schülerturnwart: Hermann Diesel, 2. Schülerturnwart: Rudolf Hopf, 1. Zeugwart: Fritz Hermann, 2. Zeugwart: Ferdinand Neufang, 2 Turnerinnen: Rosa Salomon und Frau Heß. Im Beirat des Gesamtvorstandes sitzen Karl Müller und Max Heimhalt.

 

Das Jahr 1922

17. Februar:

Jahresgeneralversammlung
Berichte: Die wirtschaftlichen Schwierigkeiten wirken sich auf den Turnbetrieb aus. So konnte in dem sehr kalten Winter 1921/1922 die Turnhalle am Seminar wegen der hohen Kosten nicht beheizt und beleuchtet werden. Der Turnbetrieb wurde deshalb eingestellt. Jahresversammlung:
Wahlen: 1. Vorsitzender: Karl Müller, 1. Schriftwart: Albert John, 2. Schriftwart: Hermann Diesel, 1. Turnwart: Ernst Herrmann, 2. Turnwart: Max Heimhalt, Schülerturnwart: Rudolf Hopf, Zeugwart: Hermann Diesel.

1922:

Auf Initiative des Ottweiler Turners Hermann Diesel wird die erste Handballmannschaft des Turnvereins Ottweiler gegründet. Die Spieler der ersten Mannschaft kommen aus der leistungs­starken Schlagballmannschaft des Turnvereins Ottweiler. In der Folgezeit wird hier eine Handballabteilung auf gebaut.

 

Das Jahr 1923

27. Januar:

Jahresversammlung: Karl Müller legt den Vorsitz im TVO nie­der. Keine Neuwahl des ersten Vorsitzenden in der Jahresver­sammlung. Wahlen: 1. Schriftwart: Albert John, 1. Turnwart: Max Heimhalt, 2. Turnwart: Wilhelm Sawatzky, 1. Zeugwart: Hans Back, 2. Zeugwart: Friedrich Reinshagen, Frauenturnwart: Ernst Herrmann.

08. Juni:

Wahlen: 1. Vorsitzender: Otto Wachter, 2. Turnwart: Wilhelm John, Wanderwart: Hugo Tschuncky.

 

Das Jahr 1925

1925:

Turnerinnen und Turner aus Ottweiler besuchen das Turnfest in Gießen.

 

Das Jahr 1926

21. Mai:

Ein Gärtner soll den Bereich um das Denkmal für die Gefal­lenen bepflanzen und pflegen.

1926:

Zum Abturnen 1926 wird die Turnvereinigung Kirn eingeladen.

19. September:

Abturnen und öffentlicher Ball im Simon´schen Saal, Turn- und Leichtathletikdarbietungen.

12. Dezember:

Jahresversammlung
Berichte: Die Leichtathleten besuchen mit 36 Teilnehmern sechs Turnfeste und erringen 45 Preise und 10 Meister­schaften. Schlagball- und Handballspiele werden ausgetragen. Das Turnen der Frauen, Mädchen und Schülerinnen macht gute Fortschritte.
Wahlen: 1. Vorsitzender: Karl Müller, 2. Vorsitzender: Kunz, 1. Kassenwart: August Sick, 2. Kassenwart: Erich Flegel, 1. Schriftwart: Rudolf Schulz, 2. Schriftwart: G. Sick, 1. Turnwart: Max Heimhalt, 2. Turnwart: Maute, 1. Zeugwart: Righettini, 2. Zeugwart: Welsch, 1. Spiel- und Sportwart: Barth, 2. Spiel- und Sportwart: Schaeffler.

 

Das Jahr 1927

24. Januar:

Ehrenmitglied Senz übernimmt die Knüppelmusik.

05. September:

Der Verein nimmt an der Geburtstagsfeier für den Reichspräsi­denten Paul von Hindenburg (02.10.1847 – 02.08.1934) teil.

18. September:

Abturnen mit einem Ball zum Abschluss.

19. Dezember:

Jahresversammlung
Wahlen: 1. Vorsitzender: Karl Müller, 2. Vorsitzender: Tschuncky, 1. Kassenwart: August Sick, 2. Kassenwart: Erich Flegel, 1. Schriftwart: Rudolf Schulz, 2. Schriftwart: Weinmann, Oberturnwart: Christian Weingarth, 2. Turnwart: Maute, Frau­enturnwart: Schneider, 1. Zeugwart: Righettini, 2. Zeugwart: Schuh, 1. Spiel- u. Sportwart: Barth, 2. Spiel- u. Sportwart: Diesel, 1. Schwimmwart: Eintz, 2. Schwimmwart: Winterberg, Schülerwart: Otto Presser.

 

Das Jahr 1928:

29. April:

Schau- und Werbeturnen.

04. Juni:

2. Turnwart: Welsch, Schülerturnwart: Fritz Wendling.

1928:

Turnerinnen und Turner aus Ottweiler besuchen das Deutsche Turnfest in Köln und den Gau-Gerätewettkampf. Jahresver­sammlung:
Wahlen: 1. Vorsitzender: Karl Müller 2. Vorsitzender: Dr. Harlandt, 1. Kassenwart: August Sick, 2. Kassenwart: R. Reinshagen, 1. Schriftwart: Rudolf Schulz, 2. Schriftwart: W. Weinmann, Pressewart: Erich Flegel, Oberturnwart: Christian Weingarth, 1. Männerturnwart: Max Heimhalt, 2. Turnwart: Maute, Jugendwart: Fritz Wendling, Frauenturnwart: August Schneider, 1. Zeugwart: Reinhold Righettini, 2. Zeugwart: Kremp, 1. Spiel- und Sportwart: Wilhelm Sawatzky, 2. Spiel- und Sportwart: Salm, 1. Schwimmwart: Eintz, 2. Schwimmwart: Winterberg. Beisitzer: Görlitz und Welsch.

 

Das Jahr 1929

04. Februar:

Zum Jubiläum „70 Jahre Turnverein Ottweiler“ sollen die Turn­vereine aus Koblenz, Kirn, Kürenz und Mambächel eingeladen werden.

17. März:

Waldlauf und Turner – Werbeabend in Ottweiler.

13. bis 15. Juli:

Gau-Wettturnen des Turngaues Blies aus Anlass des siebzig­jährigen Bestehens des Turnvereins Ottweiler. Der Sportplatz „Im Alten Weiher“ wird eingeweiht. Die Turnerinnen stiften die Fahnenschärpen.

02. Juni/04. August:

In dieser Zeit wird das Stiftungsfest „70 Jahre Turnverein Ott­weiler“ mit einem Festzug und der Erstellung eines Festbuches durchgeführt.

1929:

Mannschaften des Turnvereins Ottweiler gewinnen die Meister­schaft in der Handball-B-Klasse sowie die Meisterschaften in der Aktiven- und Jugendklasse im Schlagball.

13. Oktober:

Abturnen mit Ballveranstaltung.

15. Dezember:

Jahresversammlung
Berichte: Die Leistungen der Turner waren zufriedenstellend. Die Tätigkeiten der Spiel- und Sportabteilungen waren rege: Kreismeister in der Handball-B-Klasse, Meisterschaft im Schlagball der Meisterklasse. Die Frauenabteilung hat mit guter Beteiligung zahlreiche Turnfeste besucht. Am Jugendturnen nehmen 45 Knaben und 67 Mädchen teil.
Wahlen: 1. Vorsitzender: Karl Müller, 2. Vorsitzender: Dr. Harlandt, 1. Kassenwart: August Sick, 2. Kassenwart: R. Reinshagen, 1. Schriftwart: Rudolf Schulz, 2. Schriftwart: W. Weinmann, Pressewart: Erich Flegel, Oberturnwart: Christian Weingarth, 1. Männerturnwart: Max Heimhalt, 2. Turnwart: Maute, Jugendwart: Fritz Wendling, Frauenturnwart: August Schneider, 1. Zeugwart: Reinhold Righettini, 2. Zeugwart: Karl Schuh, 1. Spiel- und Sportwart: Wilhelm Sawatzky, 2. Spiel- und Sportwart: Salm, 1. Schwimmwart: Eintz, 2. Schwimmwart: Winterberg. Beisitzer: Görlitz und Welsch.

 

Das Jahr 1930

Ab 1930:

Fritz Wendling und seine Frau Paula bemühen sich um den Ausbau der bestehenden Kinderabteilungen.

02. Juni:

Im früheren Vereinslokal „Sauer´sch Saal“ findet wieder eine Sitzung statt.

06. Oktober:

Reinhold Righettini will die Knüppelmusik wieder neu beleben.

31. Dezember:

Jahresversammlung –
Berichte
: Der Turnbetrieb war im Jahresverlauf nur mäßig be­sucht. Nur die Handballabteilung kann gute Fortschritte aufwei­sen. Infolge der allgemeinen Notlage hat der Verein viele Mit­glieder verloren.
Wahlen: 1. Vorsitzender: Karl Müller, 1. Kassenwart: August Sick, 1. Schriftwart: Rudolf Schulz, Oberturnwart: Christian Weingarth, 2. Vorsitzender: Dr. Harlandt, 1. Turnwart: Max Heimhalt, 2. Turnwart: Karl Fuhr, 1. Spiel- und Sportwart: Zimmermann, 2. Spiel- und Sportwart: Pfordt, 1. Frauenturn­wart: Fräulein Simon, Schülerwart im Winter: Reinhold Righettini, Schülerwart im Sommer: Zimmermann, Schülerin­nenturnwart: Fritz Wendling, 1. Zeugwart: Heinz Walter, 2. Zeugwart: Hobler. Beisitzer: Schneider und Erich Flegel.

 

Das Jahr 1931

 

Die Monatsversammlungen und die monatlichen Vorstandssit­zungen sind sehr schlecht besucht.

26. April:

Schau- und Werbeturnen mit anschließendem Ball.

13. September:

Abturnen mit Ball in „Sauer´sch Saal“.

 

Das Jahr 1932

15. Januar:

Der erste Vorsitzende Karl Müller stellt sein Amt aus persönli­chen Gründen zur Verfügung.

17. Januar:

Jahresversammlung –
Berichte
: Die Vereinsarbeit nimmt immer mehr ab. Im „Innern“ des Vereins wurde 1931 erfolgreich gearbeitet. Die Jugend des TVO erzielte größere Erfolge beim Gau-Turnfest in Bersch-weiler. Erfolgreiche Spiele mit Faustball, Tamburinball, Schlag­ball und Handball.
Wahlen: 1. Vorsitzender: Dr. Harlandt, 2. Vorsitzender: Fritz Wendling, 1. Kassenwart: August Sick, 2. Kassenwart: Rudolf Reinshagen, 1. Schriftwart: Rudolf Schulz, 2. Schriftwart: Wilhelm Weinmann, Oberturnwart: Christian Weingarth, 1. Turnwart: Max Heimhalt, 2. Turnwart: Karl Fuhr, 1. Spiel- und Sportwart: Otto Pfordt, 1. Frauenturnwart: Fräulein Tzschentke, Schülerwart im Winter: Reinhold Righettini, Schülerwart im Sommer: Zimmermann, Schülerinnenturnwart: Fritz Wendling, 1. Zeugwart: Blechschmidt, 2. Zeugwart: Karl Decker, Beisitzer: Schneider und Erich Flegel.

24. April:

Schauturnen in Ottweiler.

28. August:

Abturnen mit verschiedenen Wettkämpfen und einem Ball am Abend.

05. September:

Ganz bedeutender Rückgang im Geräteturnen. Nur flüchtige Arbeit in der Spielabteilung. Der Vereinsdiener (Laufkassierer) Schmidt stellt sein Amt zur Verfügung, Nachfolger wird der Tur­ner Decker.

05. Oktober:

Ein Etat soll aufgestellt werden, da der Verein mehr Geld aus­gibt, als einnimmt. Sparmaßnahmen: Austritt aus dem Volks­bund Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Kürzung der Sportplatz­miete. Mit diesen Maßnahmen können 700 bis 800 Mark einge­spart werden.

1932:

Max Heimhalt widmet sich mit allem Nachdruck der Förderung der einzelnen Abteilungen. Otto Drumm bemüht sich um den Aufbau der Handballmannschaften, Frau Burkhart kümmert sich um die Abteilungen Leichtathletik, Friedel Tschentke um die Arbeit in den Turnerinnen- und Mädchenabteilungen.

 

Das Jahr 1933

15. Januar:

Jahresversammlung:
Wahlen
: Schulrat Karl Müller wird zum Ehrenvorsitzenden ge­wählt. 1. Vorsitzender: Dr. Harlandt, 2. Vorsitzender: Fritz Wendling, 1. Kassenwart: August Sick, 2. Kassenwart: Rudolf Reinshagen, 1. Schriftwart: Rudolf Schulz, 2. Schriftwart: Wilhelm Weinmann, Oberturnwart: Christian Weingarth, 1. Turnwart: Max Heimhalt, 2. Turnwart: Karl Fuhr, 1. Spiel- und Sportwart: Otto Drumm-Meyer, 1. Frauenturnwart: Fräulein Tschentke. Schülerwart im Winter: Reinhold Righettini, im Sommer: Zimmermann, Schülerinnenturnwart: Fritz Wendling, 1. Zeugwart: Blechschmidt, 2. Zeugwart: Welsch, Beisitzer: Schneider und Erich Flegel.

03. Mai:

Der Verein hat neue, der Zeit entsprechende Richtlinien für seine Arbeit erhalten. Er braucht sich aber nicht zu ändern, da er schon immer der Deutschen Turnerschaft auf nationaler Ebene angehört.

24. Mai:

Außerordentliche Generalversammlung im Saal am Pavillon: Der bisherige Vorstand wird Führerrat und der prakti­sche Arzt  Dr. Ernst Harlandt zum Führer des Vereins gewählt. Der Führer des 1. Bezirkes St. Wendel, Nietz, bestätigt die Wahl. Führer Dr. Harlandt ernennt dann seine Mitarbeiter im Führerrat und verpflichtet sie mit Handschlag. Stellvertretender Führer: Schulrat Karl Müller, Oberturnwart: Max Heimhalt, Ge­schäftsführer und Schriftwart: Rudolf Schulz, Kassen- und Wer­bewart: Erich Flegel, Schatzmeister: Adolf Sick.

04. Oktober:

Eingliederung des Volkstumskreises in den Turnverein. Die Vorstandssitzung wird erstmals geschlossen mit: „Gut Heil Hitler“ oder auch „Gut Heil – Heil Hitler“.

 

Das Jahr 1934

05. Februar:

Geschäftsführer Edmund Martin wird vom Führer des Turnver­eins verpflichtet. Karl Müller stellt sein Amt zur Verfügung.

24. Februar:

Jeder Turner vom 14. bis zum vollendeten 24. Lebensjahr ist verpflichtet, mindestens einmal in der Woche am Turnbetrieb teilzunehmen: Geräteturnen, Freiübungen und Körperschule. Ein Handballspieler muss auch turnen können. Nur in beson­deren Fällen werden Entschuldigungen angenommen, die nachzuweisen sind. Wer sich diesen Aufgaben entzieht, kann nicht länger in der Deutschen Turnerschaft sein.

13. April:

Ernst Germer wird Vereinsdietwart.

17. Mai:

Der Turnverein Ottweiler hat 90 Hitlerjungen, 240 Jungvolk­knaben, 110 BDM-Mitglieder (BDM = Bund Deutscher Mäd­chen) und 90 Jungmädel sowie 25 Mitglieder der Jungvolk-Re­serve. Abschluss eines Vertrages zwischen TVO und Hitlerju­gend (HJ).

30. August:

Die Mitglieder des TVO sind in neun Blocks eingeteilt worden.

23. September:

Stiftungsfest: 75 Jahre Turnverein Ottweiler: Abturnen der Schülerinnen und Schüler Festzug durch die Stadt mit der HJ, dem BDM, den Militärvereinen und dem Fliegerhorst. Turner­abend in der Sporthalle. Der Abend wird von der Deutschen Front als Kundgebung gestaltet.

09. Dezember:

Die Deutschlandriege besucht den Turnverein Ottweiler. Veran­staltung in „Simons Saal“.

1934:

Der Turnverein Ottweiler hat 399 Mitglieder. Der Verein besucht mit Handballmannschaften den Turnverein Maudach bei Lörrach.

 

Das Jahr 1935

20. Februar:

Jahreshauptversammlung –
Wahlen
des Vereinsführerstabes: Vereinsführer: Dr. Ernst Harlandt, Stellvertretender Vereinsführer und Schriftführer: Edmund Martin, Kassenwart: Adolf Sick, Dietwart: Helmut Schneider, Oberturnwart: Max Heimhalt, Frauenführerin: Paula Wendling, Kassen- und Werbewart: Erich Flegel. Ferner gehö­ren zum Stab: Untergruppen-Dietwart Germer, die Führer des DJV, des BDM und der HJ. Außer dem Vereinsführerstab gehö­ren dem Vereinsführering die einzelnen Turnwarte, Sportwarte und Kassenwarte an. Die Versammlung beschließt die Über­nahme der vom Reichsbund für Leibeserziehung herausgege­benen Satzung. Im Turnverein Ottweiler besteht ein Ehrenrat. Ihm gehören an: Dr. Ernst Harlandt, Ehrenvorsitzender Karl Müller, Frauenführerin Paula Wendling, Helmut Schneider, Eh­renmitglied Reinshagen (Bismarckstraße).

15. Mai:

Der Schwimmverein Ottweiler wird dem Turnverein ange­schlossen. Die Übungsstunden finden in der Badeanstalt „Im Ammweiher“ statt. Die Leitung der Übungsstunden übernimmt zunächst der Schwimmwart des Schwimmvereins und Turner Matthias Lenhart. Die Deutsche Turnerschaft wird aufgelöst und in den Reichsbund für Leibesübungen überführt. Der Turngau Blies wird zum Kreis 15 – Nordsaar Südwest.

05. November:

Katharina Keßler wird Frauenführerin, nachdem Paula Wendling zurückgetreten ist.

 

Das Jahr 1936

20. Mai:

Jahreshauptversammlung:
Vereinsführer: Fritz Wendling (bis 1945),
(Dr. Harlandt ist zurückgetreten), Stellvertretender Vereinsführer und Schrift­führer: Edmund Martin, Kassenwart: Adolf Sick, Dietwart: Karl Müller, Oberturnwart: Max Heimhalt, Frauenführerin: Katharina Keßler, Kassen- und Werbewart: Erich Flegel. Ferner gehören zum Stab: Untergruppen-Dietwart Germer, die Führer des DJV, des BDM und der HJ. Außer dem Vereinsführerstab gehören dem Vereinsführerring die einzelnen Turnwarte, Sportwarte und Kassenwarte an.

24. Mai:

Olympia-Werbetag in Ottweiler.

25. / 26. Juli:

In Ottweiler wird das erste Kreisturnfest des Kreises Nordsaar in mustergültiger Weise durchgeführt. Der Platz „Im Alten Wei­her“ wird im Auftrag der Stadtverwaltung verbessert.

29. August:

Karl Martin wird zweiter Schriftwart.

 

Das Jahr 1937

25. April:

Die Deutsche Turnerschaft lebt im Deutschen Reichsbund für Leibeserziehung weiter. Vereinsführer: Fritz Wendling. Er verpflichtet die Mitarbeiter per Handschlag: Stellvertretender Vereinsführer: Hans Back, 1. Schriftwart: Edmund Martin, 2. Schriftwart: Friedel Tschentke, Kassenwart: Adolf Sick, Diet­wart: Karl Müller, Oberturnwart: Max Heimhalt, Frauenführerin: Friedel Tschentke, Kassenwart: Adolf Sick, Werbewart: Erich Flege. Ferner gehören zum Stab: Untergruppen-Dietwart Germer. Die Führer des DJV, des BDM und der HJ. Außer dem Vereinsführerstab gehören dem Vereinsführerring die einzelnen Turnwarte, Sportwarte und Kassenwarte an.

1936 / 1937:

Die Ottweiler Handballspieler gehören zu den Spitzenmann­schaften im Saarland.

 

Das Jahr 1938

1938:

Nach dem Bau des Ludwig-Jahn-Bades finden hier die Schwimmwettkämpfe des Kreises Ottweiler statt.

 

Das Jahr 1939

19. März:

Jahreshauptversammlung.Vereinsführer: Fritz Wendling. Er verpflichtet die Mitarbeiter per Handschlag: Stellvertretender Vereinsführer: Hans Back. 1. Schriftwart: Edmund Martin. 2. Schriftwart: Friedel Tschentke, Kassenwart: Adolf Sick, Dietwart: Karl Müller tritt vom Amt zurück. Oberturnwart: Max Heimhalt, Frauenführerin: Friedel Tschentke, Kassenwart: Adolf Sick, Werbewart: Erich Flegel. Ferner gehören zum Stab: Untergruppen- Dietwart Germer. Die Führer des DJV, des BDM und der HJ. Außer dem Vereinsführerstab gehören dem Ver­einsführerring die einzelnen Turnwarte, Sportwarte und Kas­senwarte an.

 

Das Jahr 1940

19. April:

Vereinsführer Fritz Wendling bittet die Mitglieder des Führer­rates, ihre bisherige Arbeit fortzusetzen. Der Turnverein Ott­weiler ist dem Aufruf des Generalfeldmarschalls Göring gefolgt und hat alle Pokale im Gesamtgewicht von 7½ Kilogramm der Metallspende zugeführt. Fritz Wendling: „Wenn auch jetzt kein Sportplatz und keine Turnhalle frei sind, wollen wir nach dem Vorbild des Turnvaters Jahn auf die Heide ziehen und im Freien turnen!“

 

Das Jahr 1941

11. Mai:

Jahreshauptversammlung: Fritz Wendling führt den Verein weiter. Paul Diesel wird Nachfolger des Kassenwartes Adolf Sick, der verstorben ist.

 

Das Jahr 1942

 

Keine Eintragungen im Protokollbuch.

 

Das Jahr 1943

02. Februar:

Fritz Wendling ist weiterhin Vereinsführer. Zum Schülerturnwart wird Sportkamerad Müller, Reiherswaldweg, ernannt. Mit die­sem Bericht über die Sitzung des Führerrates, der nur noch aus den Herren Fritz Wendling, Paul Diesel, Max Heimhalt und, vermutlich, Edmund Martin besteht, enden die Eintragungen im Protokollbuch für die Jahre 1933 bis 1943.

 

Das Jahr 1945

1945:

Die Alliierten verbieten alle Turngemeinschaften.

 

1946 und 1947

 

Keine Eintragungen.

 

Das Jahr 1948

29. Juli:

In Ottweiler wird ein Omni-Sportverein unter dem Namen Sport­klub Ottweiler gegründet, also eine Gemeinschaft, in der alle sporttreibenden Vereine der Kreisstadt vereint sind. Ihm gehört der Turnverein als Abteilung Handball und Leichtathletik, später als Abteilung Turnen, Handball, Leichtathletik und Sommer­spiele an. Vorsitzender ist Bürgermeister Jakob Zender. Abtei­lungsleiter: Julius Blechschmidt.Die Abteilung Handball im Turnverein Ottweiler verfügt wieder über erfolgreiche Mann­schaften.

 

Das Jahr 1949

13. bis 15. August:

In Ottweiler findet das Kreisgruppen-Turnfest der Gruppe Ost statt. Es ist das erste Gauturnfest nach dem Zweiten Weltkrieg und steht unter dem Protektorat des damaligen Landrates Peter Scherer. Der Turnverein Ottweiler wird 90 Jahre alt. Sparten­leiter ist Julius Blechschmidt. Kreisgruppenturnfest der Gruppe Ost vom 13. bis 15. August 1949 in Ottweiler.

26. November:

Generalversammlung im Gasthaus Tivoli unter dem Vorsitz des Abteilungsleiters Julius Blechschmidt. Der „Turnverein“ hat wie­der 278 Mitglieder.

 

Das Jahr 1950

24./25. Juni:

Der Turnverein Ottweiler nimmt am Gauturnfest in Hüttigweiler teil und übergibt das Gaubanner des alten Turngaues Blies, das sich seit dem letzten Gauturnfest 1936 in der Kreisstadt befun­den hat.

28. Oktober:

Nachdem im Saarland die Gründung von Vereinen wieder zu­gelassen wird, kommt es zur Wiedergründung des Vereins un­ter dem Namen: Turnverein Ottweiler von 1859. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden. Der Ehrenvorsitzende Karl Müller leitet die Wahl des Vorsitzenden Rudolf Schultz.

 

Das Jahr 1951

10. Februar:

Der Schwimmverein Ottweiler wird auf seinen Antrag hin als Abteilung in den Turnverein aufgenommen. Sein bisheriger Vorsitzender Matthias Lenhart wird Vorstandsmitglied des Turnvereins. Die Verbindung besteht aber kaum ein Jahr.

01. Juli:

In Ottweiler findet das erste Gau-Volksturnfest unter dem Na­men „Burgfest“ statt. Dieses soll in jedem Jahre in Ottweiler durchgeführt werden.

 

Das Jahr 1952

02. Januar:

Der bisherige Vorstand wird wieder gewählt. Neues Ver­einslokal und Turnerheim wird das Gasthaus Stemmler – „Eichmeister“ in der Enggass.

1952:

Neben dem Handballspiel wird nach zwanzig Jahren nun auch wieder das Faustballspiel gepflegt. August Thomas wird Spiel­wart.

 

Das Jahr 1953

27. Februar:

Der Turnverein Ottweiler ist Mitglied im Heimat- und Verkehrs­verein der Stadt Ottweiler.

15. Mai:

Das Tamburin-Spiel wird im Verein aufgenommen. Oberturn­wart Karl Staudter und Max Heimhalt nehmen am Deutschen Turnfest in Hamburg teil, ebenso Karl Oster als Kampfrichter.

07. Juni:

In Ottweiler wird die Faustballrunde der Meisterklasse mit 17 Mannschaften durchgeführt. Ehrenmitglied Otto Wachter gibt dem Turnverein die alte schwarz-rot-goldene Vereinsfahne zu­rück. Sie befand sich im Jahre 1945 bei August Thomas, der sie, um sie dem Zugriff der Besatzungsmacht zu entziehen, unter Schutt und Abfall verbarg. Otto Wachter fuhr den Schutt ab und kam so in den Besitz der Fahne, die er bis zum Jahre 1953 verwahrte.

05. Juli:

Burgfest in Ottweiler.

27. September:

Abturnen und Familienabend im Saal des Gasthauses zum Karlsberg in der Illinger Straße in Ottweiler. Vereinsführung 1953: 1. Vorsitzender: Rudolf Schulz, 2. Vorsitzender: Schneider, Schriftführer: Martin, Kassenwart: Müller. Hilfskas­sierer: Schneider, Neufang und Karl Staudter.

 

Das Jahr 1954

23. Januar:

Jahreshauptversammlung im Turnerheim „Eichmeister“ mit 45 Besuchern.
Wahlen: 1. Vorsitzender: Wiederwahl Rudolf Schulz, 2. Vor­sitzender: Erich Schneider, 1. Schriftwart: Edmund Martin, 2. Schriftwart und Pressewart: Hermann Joseph Grundhöfer, 1. Kassenwart: Karl Müller, 2. Kassenwart: Kurt Arend, Kassen­wart der Sterbekasse: Ernst Tag, Oberturnwart: Karl Oster, 1. Volksturnwart: Otto Drumm, 2. Volksturnwart: Walter Fauß, Frauen-Turnwart: Fritz Hermann, Frauen-Turnwartinnen: Elisabeth Diesel und Friedel Protzer, Mädchen-Turnwartinnen: Erika Müller und Doris Kratz, 1. Schülerturnwart: Manfred Schlaup, 2. Schülerturnwart: Robert Rübig, Jugendwart: Walter Fauß, Wanderwart: Turner Hoffmann, 1. Zeugwart: Heinrich Bettinger, 2. Zeugwart: Fritz Lauermann Festwart: Karl Decker, Beisitzer: Christmann und Weinmann, Spielwart: August Thomas, Handball-Obmann: Ludwig Müller. Alte Bilder und Ur­kunden sollen dem Archiv des Vereins überlassen werden. Das Archiv wird vom 2. Vorsitzenden Erich Schneider verwaltet. Die im Jahre 1909 geschaffene Vereinsfahne ist wieder im Besitz des Vereins.

03. April:

Aufruf zur Gründung eines Spielmannszuges beim TVO.

03. bis 05. Juli:

In Ottweiler findet das 4. Burgsportfest statt. Im Turnverein Ott­weiler wird eine Prellball-Abteilung gegründet.

2. Woche Oktober:

In der neuen Turn- und Sporthalle „Im Alten Weiher“ beginnt endlich der Übungsbetrieb.

04. Dezember:

In der neuen Halle findet der Gau-Geräte-Wettkampf zwischen dem Sickinger Turngau und dem Turngau Blies statt.

Dezember:

Der Turnverein Ottweiler von 1859 e. V. hat wieder 446 Mitglie­der.

 

Das Jahr 1955

05. März:

Jahreshauptversammlung im Turnerheim „Eichmeister“ mit 63 Besuchern.
Wahlen: 1. Vorsitzender: Rudolf Schulz, 2. Vorsitzender: Erich Schneider, 1. Schriftwart: Hermann Joseph Grundhöfer, 2. Schriftwart: Werner Tabillion. auch Presse- und Werbewart, 1. Kassenwart: Karl Müller, 2. Kassenwart: Kurt Arend, Oberturn­wart: Karl Oster, Festwart: Erich Schneider, 1. Sportwart: Otto Drum, Turnspielwart: August Thomas, 1. Zeugwart: Heinrich Bettinger, 2. Zeugwart: Fritz Lauermann, Abteilung: Handball Kurt Mittermüller, Altersturnwart: Max Heimhalt.

1955:

Höhepunkte im Vereinsleben sind die Teilnahme des TV Ott­weiler mit 34 Wettkämpfern und fünf Mannschaften beim Lan­desturnfest in Völklingen und die Durchführung des 5. Burg­sportfestes in Ottweiler mit 587 Wettkämpfern aus 31 Vereinen.

27. April:

Edmund Martin wird als Beisitzer gewählt.

10. November

Hermann Joseph Grundhöfer legt sein Amt nieder. Edmund Martin wird beauftragt, die Aufgaben des 2. Schriftführers bis zur Jahresversammlung zu übernehmen.

 

Das Jahr 1956

29. Januar:

Außerordentlicher Bundesturntag in Saarbrücken. Die saarlän­dischen Turnerinnen und Turner werden wieder in den Deut­schen Turnerbund aufgenommen

25. Februar:

Jahreshauptversammlung im Turnerheim mit 61 Besuchern. Bei der Jahresversammlung legt der bisherige Vorsitzende Rudolf Schultz aus Gesundheitsgründen den Vorsitz nieder. Der 2. Vorsitzende Erich Schneider dankt ihm für 17 Jahre Ein­satz als Schriftwart und 6 Jahre Tätigkeit als Vorsitzender. Die von Oberturnwart Karl Oster, Leichtathletikwart Otto Drumm, Spielwart August Thomas und Handball-Abteilungsleiter Kurt Mittermüller vorgelegten Berichte geben Zeugnis intensiver Ar­beit. Auf dem Gebiet des Turnens werden mehr Aktivitäten ge­wünscht. Der Verein hat 422 Mitglieder. Wahlen: 1. Vorsitzen­der: Werner Kreutzberger, 2. Vorsitzender: Erich Schneider, 1. Schriftwart: Edmund Martin, 2. Schriftwart: Wolfgang Naumann, 1. Kassenwart: Karl Müller, 2. Kassenwart: Kurt Arend, Oberturnwart: Karl Oster, Festwart: Karl Decker, 1. Leichtathletikwart: Otto Drumm, 2. Leichtathletikwart: Wilhelm Mohr, Spielwart: August Thomas, Abteilung Handball: Kurt Mittermüller, 1. Gerätewart: Heinrich Bettinger, 2. Gerätewart: Fritz Lauermann, Jugendwart: Hermann Joseph Grundhöfer, Pressewart: Werner Tabillion, Kulturwart: Erich Schneider, Bei­sitzer: Hermann Christmann, Walter Tag, Albert Schütz, Wally Grundhöfer. Delegierte für Gau- und Bundesturntage: Werner Kreuzberger, Walter Tag, Otto Drumm, Heinrich Bettinger, Erich Schneider.

19. April:

Tag des unbekannten Sportsmannes.

02. / 03. Juni:

Städte-Wettkampf Ottweiler – Kirn: Turnen – Leichtathletik – Handball.

01. Juli:

 Beim 6. Burgsportfest in Ottweiler nehmen 525 Teilnehmer aus 37 Vereinen teil. Durchführung eines Turnspieleturniers.

 

Das Jahr 1957

24 Februar:

Jahreshauptversammlung im Turnerheim „Eichmeister“ mit 57 Besuchern. Der Turnverein Ottweiler von 1859 e. V. hat 458 Mitglieder. In allen Sparten wurde eine erfolgreiche Vereinsar­beit geleistet. Das Hausfrauenturnen wird wieder aufgenom­men.
Wahlen: 1. Vorsitzender: Werner Kreutzberger, 2. Vorsitzen­der: Erich Schneider, 1. Schriftwart: Edmund Martin, 1. Kas­senwart: Karl Müller, 2. Kassenwart: Kurt Arend, Platzkassierer: Albert Schütz, Oberturnwart: Karl Oster, Leichtathletikwart: Otto Drumm, Altersturnwart: Karl Oster, Wanderwart: Heinrich Bettinger, 1. Turnspielwart: August Thomas, 2. Turnspielwart: Dieter John, Abteilung Handball: Kurt Mittermüller, Festwart: Karl Decker Presse- und Werbewart: Werner Tabillion, 1. Zeugwart: Heinrich Bettinger, 2. Zeugwart: Fritz Lauermann, Beisitzer: Walter Tag, Hermann Christmann, Albert Schütz, Hedwig Naumann.

10. März:

Frühjahrs-Waldlaufmeisterschaften. Wilfried Hopf qualifiziert sich für die Bundes-Waldlaufmeisterschaft.

17. März:

Gau-Wanderung der Altersturner nach Ottweiler.

29./30. Juni:

Das 7. Burgsportfest wird von 540 Wettkämpferinnen und Wett­kämpfern sowie dreißig Staffeln besucht.

01. September:

Die Ottweiler Turnerinnen und Turner sowie die Hand- und Prellballmannschaften erwidern in Kirn den Besuch des dorti­gen Turnvereins in der Kreisstadt.

1957:

Der Verein beteiligte sich an den Gaugeräte-Meisterschaften in Neunkirchen. Die erfolgreichsten Sportlerinnen und Sportler waren: Marlene Tag: Platz 9 bei den Deutschen Jugend-Meis­terschaften in Schweinfurt, 1. Preis im Hochsprung bei den na­tionalen Bestenkämpfen der Jugend; Inge Diesel und Ernst Philippi: Plätze 14 und 19 im Fünfkampf beziehungsweise Sechskampf der Jugendturner bei den Deutschen Turnermeis­terschaften in Göttingen; Wilfried Hopf: Platz 6 bei den Deut­schen Waldlauf-Meisterschaften auf der Erpeler Ley.

 

Das Jahr 1958

05. Januar:

Jahreshauptversammlung im Turnerheim mit 51 Besuchern. In seinem Jahresbericht spricht der Vorsitzende Werner Kreutzberger unter anderem auch ein besonderes Problem an: Die menschliche und zwischenmenschliche Problematik unserer Zeit.
Wahlen: 1. Vorsitzender: Werner Kreutzberger, 2. Vorsit­zender: Erich Schneider, 1. Schriftwart: Edmund Martin, 2. Schriftwart: Helga Albert, 1. Kassenwart: Karl Müller, 2. Kas­senwart: Ernst Tomasini, Presse- und Werbewart: Gerhard Christmann, Oberturnwart: Karl Fuhr, 1. Leichtathletikwart: Otto Drumm, 2. Leichtathletikwart: Wilfried Hopf, Altersturnwart: August Thomas, Hausfrauenturnen: Friedel Protzer, Wander­wart: Heinrich Bettinger, Jugendwart: Dieter Urbach, 1. Spiele­wart: August Thomas, 2. Spielewart: Dieter John, Handballab­teilung: Kurt Mittermüller, Festwart: Karl Decker, 1. Zeugwart: Heinrich Bettinger, 2. Zeugwart: Fritz Lauermann, Leiter der Akkordeongruppe: Dieter Urbach, Beisitzer: Hermann Christmann, Walter Tag, Albert Schütz, Ludwig Müller, Erich Weinmann, Hedwig Naumann.

23. Februar:

Bundesjugendspiele der Schulen.

12. April:

Länderwettkampf Niederländischer Turnverband und Saarlän­discher Turnerbund in Ottweiler.

06. Juli:

Burgsportfest mit 40 Vereinen, 369 Mehrkämpfern, 139 Einzel­kämpfern und 47 Staffeln.

20. Juli:

 Marlene Tag erringt beim Jugendvergleichskampf Saarland – Baden in Gaggenau zwei Drittel aller Punkte des Saarländi­schen Leichtathletikbundes. Ihr Kugelstoß mit 10,99 Metern bleibt lange saarländische Jugend-Bestleistung.

28. Juli

Deutsches Turnfest in München mit Hans Decker, Heinrich

bis 02. August:

Bettinger und Frau, Uwe End, Otto Drumm und Frau, Werner Kreutzberger. Ingeburg Diesel erreicht den 6. Platz im Leicht­athletik-Dreikampf, Karl Fuhr den 59. Platz und Albert Baltes den 113. Platz im Leichtathletik-Sechskampf.

07. September:

Inge Diesel erringt beim Vergleichskampf des Saarländischen Leichtathletikbundes gegen Belgien im Hochsprung mit 1,40 Meter den 3. Platz. Erfolgreiche Sportler sind Inge Diesel: 1. Platz im Dreikampf sowie Jürgen Müller und Wolfgang Otto: 3. bzw. 6. Platz im Fünfkampf bei den Mehrkampf-Meisterschaften des Saarländischen Leichtathletikbundes in Saarbrücken

 

Das Jahr 1959

14. Februar:

Jahreshauptversammlung im Turnerheim „Eichmeister“ mit 67 Besuchern; der Verein hat 499 Mitglieder.
Wahlen: 1. Vorsitzender: Werner Kreutzberger, 2. Vorsitzen­der: Erich Schneider, 1. Schriftwart: Edmund Martin, 2. Schrift­wart: Helga Albert, 1. Kassierer: Karl Müller, 2. Kassierer: Ernst Tomasini, 1. Zeugwart: Heinrich Bettinger, 2. Zeugwart: Fritz Lauermann, Oberturnwart: Karl Fuhr, Festwart: Karl Decker, Jugendwart: Dieter Urbach, Turnwart: Elmar Krämer, Hausfrau­enturnen: Friedel Protzer, Abteilung Handball: Walter Schmitt, Abteilung Leichtathletik: Wilfried Hopf. Wanderwart: Heinrich Bettinger.

12. April:

Der Turnverein Ottweiler von 1859 e. V. richtet im Schloss­theater in Ottweiler einen Vergleichskampf zwischen den Turne­rinnen des Niederländischen Turnerbundes und des Saarländi­schen Turnerbundes aus, den die Mädchen aus Holland klar gewinnen.

12. Juni:

Straßenstaffel aus Anlass der Einweihung der Deutschen Turn­schule in Frankfurt. Der TV Ottweiler stellt Läufer für die Strecke „An den Kalköfen“ bis zur Banngrenze von Wiebelskirchen.

27. Juni bis

Der Turnverein Ottweiler wird 100 Jahre alt und richtet das 9.

06. Juli:

Burgsportfest aus. Alle Vereine mit einer Fahne erhalten ein Fahnenband, wenn sie sich am Festzug aus Anlass des Jubi­läums beteiligen. Das Band trägt die Inschrift: Zur Erinnerung an das 9. Burgsportfest am 5. Juli 1959 anlässlich des 100jährigen Bestehens des Turnvereins Ottweiler von 1859 e. V.

27. Juni:

100 Jahre Turnen in OttweilerFestabend im großen Saal des Schlosstheaters mit Ehrungen.

28. Juni:

Jugendhandballspiel Rheinhessen – Saarland, Handballreprä­sentativspiel Rheinhessen – Saarland.

01. Juli:

Bundesjugendspiele der Ottweiler Schulen, Handballturnier und Prellballturnier.

04. Juli:

Schauturnen der Deutschlandriege.

05. Juli:

9. Ottweiler Burgsportfest auf dem Sportplatz „Im Alten Weiher“.

 

Das Jahr 1960

14. Februar:

Jahreshauptversammlung im Turnerheim „Eichmeister“ mit 48 Besuchern.
Wahlen: 1. Vorsitzender: Werner Kreutzberger, 2. Vorsitzen­der: Erich Schneider, 1. Schriftwart: Edmund Martin, 2. Schrift­wart: Helga Albert, 1. Kassenwart: Karl Müller, 2. Kassenwart: Ernst Tomasini, Pressewart: Gerhard Christmann, Festwart: Karl Decker 1. Zeugwart: Heinrich Bettinger, 2. Zeugwart: Fritz Lauermann. Abteilungsleiter: Oberturnwart: Karl Fuhr, Haus­frauenturnen: Friedel Protzer, Altersturnwart: August Thomas, Leichtathletik: 1. Sportwart: Jürgen Müller, 2. Sportwart: Hartmut Meyer, Handball: Kurt Mittermüller.

10. Juli:

10. Burgsportfest in Ottweiler als Gau-Leichtathletikfest mit einem Burgfestball im Schlosstheater. Teilnehmer: 276 Mehr­kämpfer, 41 Einzelkämpfer und 25 Staffeln.

10. bis 14. August:

Hundertjahrfeier des Deutschen Turnerbundes in Coburg. Marlene Tag belegt im Fünfkampf den 4. Platz und wird später bei den Landesmeisterschaften in Saarbrücken Landes­meisterin.

09. November:

Der Turnverein Ottweiler von 1859 e. V. tritt dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, Ortsgruppe Ottweiler, als kor­poratives Mitglied bei.

 

Das Jahr 1961

25. Februar:

Jahreshauptversammlung zum letzten Mal im Turnerheim „Eichmeister“ mit 49 Besuchern. Der TVO hat 492 Mitglieder.
Wahlen: 1. Vorsitzender: Werner Kreutzberger, 2. Vorsitzen­der: Erich Schneider, 1. Schriftwart: Edmund Martin, 2. Schrift­wart: Helga Albert, 1. Kassenwart: Karl Müller, 2. Kassenwart: Ernst Tomasini, Oberturnwart: Karl Fuhr, Werbe- und Presse­wart: Gerhard Christmann, Festwart: Karl Decker, Jugendwart: Hartmut Meyer, Wanderwart: Erich Weinmann. Beisitzer: Otto Drumm, Hermann Christmann, Ludwig Maute, Alfred Pfordt, Gertrud Bäuerle. Abteilungsleiter: Abteilung Leichtathletik: Wilfried Hopf, Hausfrauenturnen: Friedel Protzer, Alters­turnwart: August Thomas, 1. Gerätewart: Heinrich Bettinger, 2. Gerätewart: Fritz Lauermann, Spielwart: Gerhard Christmann, Leichtathletik: 1. Sportwart: Jürgen Müller, 1. Sportwart Hartmut Meyer, Handball: Kurt Mittermüller.

18. Januar:

Gründung eines Stadt-Jugendringes, dem der TVO beitritt.

25. Juni:

11. Burgsportfest in Ottweiler. 207 Mehrkämpfer, 51 Einzel­kämpfer und 19 Staffeln; dabei wird der TVO zum dritten Male Sieger. Er behält den vom Kreis Ottweiler gestifteten Wander­preis.

Juli:

Marlene Drumm-Tag ist Landesmeisterin im Fünfkampf.

24. September:

Jugend-Vergleichskampf Saarland – Pfalz in Ottweiler.

22. Oktober:

Bei den Endkämpfen der Mannschafts-Meisterschaften erringt die Abteilung Leichtathletik den 1. Platz. Hans Drumm wirft den Diskus 34 Meter weit, Göltzer springt 1,75 Meter hoch und 6,38 Meter weit.

 

Das Jahr 1962

15. Januar:

Bis zum 15. Januar wird das bisherige Vereinslokal „Eichmeis­ter“ geräumt.

03. Februar:

Jahreshauptversammlung im Gesellschaftszimmer des Schlosstheaters mit 64 Besuchern. Der Verein hat 517 Mitglie­der.
Wahlen: 1. Vorsitzender: Werner Kreutzberger, 2. Vorsitzen­der: Erich Schneider, 1. Schriftwart: Edmund Martin, 2. Schrift­wart: Albert Britz, 1. Kassenwart: Karl Müller, 2. Kassenwart: Ernst Tomasini, Abt. Turnen: Karl Fuhr, Spielwart: Gerhard Christmann, Wanderwart: Erich Weinmann, 1. Zeugwart: Heinrich Bettinger, 2. Zeugwart: Fritz Lauermann, Hausfrauen­turnen: Friedel Protzer, Jugendwart: Hartmut Meyer. Abtei­lungsleiter: Leichtathletik: Wilfried Hopf, Handball: Kurt Mittermüller. Festwart: Karl Decker, Vertreter im Stadtjugend­ring: Kurt Hoffmann, Beisitzer: Otto Drumm, Hans Decker, Ludwig Maute, Gertrud Bäuerle.

31. Mai:

Götzwanderung zur Humesklamm mit 28 Erwachsenen, 19 Ju­gendlichen und 32 Kindern.

07. Juli:

Durchführung des 12. Burgsportfestes, an dem aus 26 Verei­nen 173 Mehrkämpfer, 90 Einzelkämpfer und 21 Staffeln teil­nehmen.

 

Das Jahr 1963

24. März:

Jahreshauptversammlung im Saal des Hotels Kaiserhof mit 57 Besuchern. Der Verein hat 522 Mitglieder.
Wahlen: 1. Vorsitzender: Ernst Philippi, 2. Vorsitzender: Werner Kreutzberger, 1. Schriftwart: Edmund Martin, 2. Schrift­wart: Albert Britz,  1. Kassenwart: Karl Müller, 2. Kassenwart: Ernst Tomasini, Festwart: Karl Decker, 1. Gerätewart: Heinrich Bettinger, 2. Gerätewart: Fritz Lauermann, Wanderwart: Heinrich Bettinger. Abteilungsleiter: Oberturnwart: Dieter Bottler, Hausfrauenturnen: Friedel Protzer, Altersturner: Karl Fuhr, Leichtathletik: Wilfried Hopf, Handball: Kurt Mittermüller. Beisitzer: Otto Drumm, Hermann Christmann, Ludwig Maute, Erich Schneider, Karl Oster, Gertrud Bäuerle.

10. März:

Geländelauf „Rund um den Wingertsweiher“.

8. Mai:

Familienabend: Edmund Martin und Erich Schneider werden zu Ehrenmitgliedern ernannt.

24. Juni:

Burgsportfest und Gau-Leichtathletikmeisterschaften des Turn­gaues Blies: Der TVO erringt 21 erste, 15 zweite, 8 dritte Plätze und gewinnt alle Staffeln. Teilnehmer sind 26 Vereine mit 165 Mehrkämpfern, 128 Einzelkämpfern und 14 Staffelmann­schaften.

14. bis 21. Juli:

Das Deutsche Turnfest in Essen. Bei den Wettkämpfen errin­gen Brigitte Maute mit 61,85 Punkten bei 194 Teilnehmerinnen im Geräte-Achtkampf Platz 68, Alfred Pfordt wird 126. Sieger im Geräte-Vierkampf bei 696 Teilnehmern.

1963:

Teilnahme des Vereins am „Tag der Ottweiler Jugend“.

 

Das Jahr 1964

29. Februar:

Jahreshauptversammlung im Saal des Hotels Kaiserhof mit 51 Besuchern. Der Verein hat 510 Mitglieder.
Wahlen: 1. Vorsitzender: Ernst Philippi, 2. Vorsitzender: Werner Kreutzberger, 1. Schriftwart: Edmund Martin, 2. Schrift­wart: Albert Britz, 1. Kassenwart: Karl Müller, 2. Kassenwart: Ernst Tomasini, Festwart: Karl Decker, 1. Geräte- und Wander­wart: Heinrich Bettinger, 2. Gerätewart: Fritz Lauermann. Ab­teilungsleiter: Turnen: Dieter Bottler, Leichtathletik: Wilfried Hopf, Handball: Kurt Mittermüller. Beisitzer: Otto Drumm, Erich Schneider, Karl Oster, Ludwig Maute, Gertrud Bäuerle. Be­richte: Ausrichtung der Götzwanderung für den Turngau Blies an Christi Himmelfahrt im „Kaisergärtchen“. Durchführung des Burgsportfestes.

08. März:

Bei den Gau-Gerätemeisterschaften erreicht der Verein den 4. Platz.

Mai:

Götzwanderung mit 105 Wanderern aus dem TVO. Ottweiler ist erstmals in der Vereinsgeschichte Ziel einer Götzwanderung, zu der 2015 Wanderer aus 26 Vereinen des Turngaues Blies zum „Kaisergärtchen“ kommen. Es ist dies die stärkste Beteiligung an einer Götzwanderung in der Nachkriegszeit.

Mitte Juni:

Gründung einer Ringerstaffel mit 27 Aktiven und 3 Schülern. 10 Ringer kommen aus dem Kraftsportverein, der noch besteht. Innerhalb des Turnvereins Ottweiler wird die erste Frauen­mannschaft für Handball aufgestellt. Sie schafft auf Anhieb die Meisterschaft und steigt in die nächsthöhere Klasse auf.

28. Juni:

14. Burgsportfest in Ottweiler. Aus 298 Vereinen kommen 105 Mehrkämpfer, 53 Einzelkämpfer und 14 Staffeln.

12. Juli:

Teilnahme des TV Ottweiler beim Festzug aus Anlass des Ju­biläums „150 Jahre Kreis Ottweiler“, das man eigentlich zwei Jahre später hätte feiern müssen, da der Landkreis Ottweiler 1816 gegründet wurde.

4. bis 5. Juli:

Sechs Meistertitel für den TVO bei den Saarlandmeister­schaften.

11./ 12. Juli:

Marlene Drumm vom TVO wird Saarlandmeisterin im Diskus­wurf der Frauen.

18./ 19. Juli:

Der TVO nimmt mit 6 Turnern, 10 Turnerinnen, 10 Handball­pielern, 10 Leichathleten und 10 Hausfrauenturnerinnen am Landesturnfest in Saarlouis teil und erreicht bei 19 teilneh­menden Vereinen mit 173,75 Punkte den 8. Platz in der Ge­samtwertung.

26. Juli:

Gründung einer Kraftsportabteilung im Schlosstheater. 22 Per­sonen nehmen teil, davon 18 frühere Kraftsportler. Abteilungs­leiter wird Kurt Klein.

 

Das Jahr 1965

31. Januar:

Jahreshauptversammlung in der „Gäßlinger Bierstube“ mit 71 Besuchern –
Berichte: Der Verein hat 595 Mitglieder. Der Vorsitzende des Turngaues Blies, Albert Bauer, überreicht Friedel Protzer, Werner Kreutzberger, Karl Müller, Heinrich Bettinger und Fritz Lauermann für jahrelangen erfolgreichen Einsatz im Turnverein Ottweiler von 1859 e. V. jeweils die Ehrennadel des Deutschen Turnerbundes.
Wahlen: 1. Vorsitzender: Klaus Werner, 2. Vorsitzender: Werner Kreutzberger, 1. Schriftwart: Edmund Martin, 2. Schrift­wart: Erika Arend, 1. Kassenwart: Karl Müller, 2. Kassenwart: Gerhard Meyer, Festwart: Karl Decker, 1. Gerätewart und Wan­derwart: Heinrich Bettinger, 2. Gerätewart: Fritz Lauermann, Vertreter im Stadtjugendring: Horst Müller. Abteilungsleiter: Turnen: Albert Ipfling, Prellball: August Thomas, Hausfrauen: Friedel Protzer, Leichtathletik: Wilfried Hopf, Handball: Kurt Mittermüller, Kraftsport: Kurt Klein. Beisitzer: Otto Drumm, Erich Schneider, Karl Oster, Karl Beck, Ernst Philippi, Theo Kuhn, Gertrud Bäuerle.

20./21. Februar:

Durchführung der Kraftsportmeisterschaften Kreis Ostsaar.

06. Mai:

Vergleichskampf im Ringen Saarland – Tschechoslowakei in Ottweiler.

11. August:

In der Sitzung des Turnrates wird festgestellt, dass Mitglieder der Kraftsportabteilung den früheren „Athletenclub Siegfried“ wieder ins Leben gerufen haben und aus dem TVO austreten.

29. August:

15. Burgsportfest mit 227 Mehrkämpfern, 189 Einzelkämpfern und 19 Staffeln aus 34 Vereinen.

18. bis 25. Juli:

Gymnastrada in Wien mit Klaus Werner, Kurt Klein, Brigitte Maute, Hans Paul, Werner Schmidt, Albert Ipfling, Manfred Lippert und Peter Keip.

 

Das Jahr 1966

13. März:

Jahreshauptversammlung in der „Gäßlinger Bierstube“ mit 68 Besuchern –
Berichte: Der Verein hat 583 Mitglieder. Eine neue Vereins­satzung wird zum 15. März 1966 verabschiedet. Der Vorstand wird auf zwei Jahre gewählt. In jedem Jahre scheidet die Hälfte der Vorstandsmitglieder aus und wird neu gewählt.
Wahlen: 1. Vorsitzender: Klaus Werner, 2. Vorsitzender: Werner Kreutzberger, 1. Schriftwart: Edmund Martin, 2. Schrift­wart: Hermann Joseph Grundhöfer, 1. Kassenwart: Karl Müller, 2. Kassenwart: Gerhard Meyer, 1. Geräte- und Wanderwart: Heinrich Bettinger, 2. Gerätewart: Fritz Lauermann, Presse- und Werbewart: Udo Clotowski. Abteilungsleiter: Turnen: Albert Ipfling, Prellball: August Thomas, Hausfrauen: Friedel Protzer, Leichtathletik: Wilfried Hopf, Handball: Kurt Mittermüller, Beisit­zer: Otto Drumm, Ernst Philippi, Karl Beck, Gertrud Bäuerle.

18. bis 20. Juni:

Der Turngau Blies richtete in Ottweiler das Gau-Turnfest und das Gau-Leichtathletikfest in Verbindung mit dem 16. Burg­sportfest aus. Dazu Herausgabe einer Festschrift. Es nehmen 433 Mehrkämpfer, 112 Einzelkämpfer und 22 Staffelmann­schaften teil. Gau-Turnfest und Gau-Leichtathletikfest des Turngaues Blies 18. bis 20. Juni 1966 in Ottweiler, gleichzeitig das 16. Burgsportfest des Turnvereins Ottweiler

07. November:

In der Sitzung des Turnrates wird erstmals über die Errichtung eines eigenen Turnerheimes am Sportplatz „Im Alten Weiher“ beraten.

 

Das Jahr 1967

13. Februar:

In der Sitzung des Turnrates wird berichtet, dass der TVO eine Rücksprache mit Bürgermeister Burger geführt hat, um das Gelände zwischen dem Sportplatz und dem Haus Im Alten Weiher 5 zum Bau eines Turnerheimes auf 99 Jahre zu pach­ten. Der Bürgermeister erklärt, dass man seitens der Stadt überlege, eine Mehrzweckhalle in der Seminarstraße zu errich­ten.

26. Februar:

Jahreshauptversammlung in der „Gäßlinger Bierstube“ mit 56 Besuchern. Der Verein hat 620 Mitglieder. Berichte: Im Jahre 1966 erreichten Aktive des TV Ottweiler fünf Landes- und drei Kreismeistertitel sowie drei Pokalsiege. Brigitte Lang-Maute errang den ersten Sieg im Sechskampf der Landesklasse, Ingeborg Gerstner den ersten Sieg im Geräte-Vierkampf der Jugendturnerinnen.
Satzungsgemäße Neuwahlen: 1. Vorsitzender: Klaus Werner, 1. Schriftwart: Erhard Zeiger, 2. Schriftwart: Edmund Martin, 2. Kassenwart: Andreas Jung, 2. Gerätewart: Rainer Sticher, Presse- und Werbewart: Udo Clotowski, Festwart: Karl Decker, Vertreter im Stadtjugendring: Toni Roscher. Beisitzer: Otto Drumm, Gislinde Leinenweber.

10./11. Juni:

Beteiligung des Vereins beim „Tag der Ottweiler Jugend“.

14. bis 16. Juli:

Landes-Turnfest in St. Wendel. Die Prellballspieler des TVO werden erster und zweiter Landesmeister.

17./18. Juni:

17. Burgsportfest in Ottweiler. Da die Beteiligung an diesem Fest rückläufig ist und oft auch Veranstaltungen auf Landes­ebene zum gleichen Zeitpunkt stattfinden, soll das Burgsport­fest künftig nicht mehr ausgerichtet werden.

29. Juni:

Freundschaftsspiel der Handballspielerinnen aus Ottweiler und einer Mannschaft aus Pilsen/Tschechoslowakei.

 

Das Jahr 1968

04. Februar:

Jahreshauptversammlung in der „Gäßlinger Bierstube“ mit 46 Besuchern. Der Verein hat 628 Mitglieder.
Wahlen: 2. Vorsitzender: Werner Kreutzberger, 1. Schriftwart: Erhard Zeiger gibt das Amt ab (ein Nachfolger kann zunächst nicht gefunden werden), 1. Kassenwart: Karl Müller, 2. Kas­senwart: Andreas Jung, 1. Gerätewart: Heinrich Bettinger. Bei­sitzer: Karl Beck, Friedhelm Kleber, Ernst Flaccus. Abteilungs­leiter: Turnen: Albert Ipfling, Prellball: August Thomas, Haus­frauen: Friedel Protzer, Leichtathletik: Wilfried Hopf, Handball: Gerhard Meyer.

24. Februar:

Fastnachtsveranstaltung zusammen mit dem Männerchor 1882 Ottweiler-Neumünster im Schlosstheater. Dieser sogenannte Turner-Sänger-Ball (TuSäBa) soll künftig in gleicher Art am Fastnacht-Samstag durchgeführt werden.

25./ 26. Mai:

Handball-Frauenmannschaft aus Sokol-Pilsen zu Gast beim Freundschaftsspiel in Ottweiler.

22./ 23. Juni:

„Tag der Ottweiler Jugend“.

3. bis 17. August:

Die Handballabteilung fährt zum Gegenbesuch nach Pilsen.

14. September:

Leichtathletik-Vergleichskampf TV Ottweiler gegen TV Kirn: Einzelkämpfe und eine 4 x 100-Meter-Staffel.

 

Das Jahr 1969

15. Februar:

TuSäBa im Schlosstheater.

15. März:

Die Prellballmannschaft des TVO wird dritter Landessieger unter sechs Mannschaften.

16. März:

Jahreshauptversammlung in der Gaststätte im Landratsamt (Neubau) mit 46 Besuchern. Der Verein hat 647 Mitglieder.
Wahlen: 1. Vorsitzender: Klaus Werner, 1. Schriftwart: Edmund Martin, Presse- und Werbewart: Rainer Sticher. Beisit­zer: Otto Drumm, Gislinde Leinenweber. Abteilungsleiter: Tur­nen: Albert Ipfling, Prellball: August Thomas, Hausfrauen: Friedel Protzer, Leichtathletik: Wilfried Hopf, Handball: Ernst Flaccus.

16. Mai:

Gründung einer Wettkampfgemeinschaft für Leichtathletik mit dem TV Ottweiler, TV Bliesen und dem TuS Wiebelskirchen.

05. bis 13. Juli:

Der Turnverein Ottweiler wird 110 Jahre alt. Zum letzten Mal wird das Burgsportfest durchgeführt.110 Jahre Turnverein Ott­weiler von 1859 Festwoche vom 5. bis 13. Juli 1969 Festabend im Schlosstheater. Erstes internationales Handballturnier mit 15 Männer und 8 Frauenmannschaften, Prellballturnier mit 4 x 2 Mannschaften, Handballspiele der Jugend- und Schülermann­schaften, Fußball-Freundschaftsspiel des SV Ottweiler gegen Universität Darmstadt (4. Süddeutscher Universitätsmeister), Schüler-Leichtathletik-Sportfest, Deutsche Schüler-Mann­schaftsmeisterschaft nach Einladung an die einzelnen Vereine, Federballturnier nach Einladung der DJK an die verschiedenen Vereine. Tag des Burgsportfestes auf dem Sportplatz „Im Alten Weiher“. Gastturnen der Nationalriege des Deutschen Turner­bundes mit acht Turnern, mit Bodenturnen, Turnen an den Ge­räten Seitpferd, Langpferd, Ringe, Barren, Reck.

Im Jahre 1969

wird im TVO eine Volleyballmannschaft gegründet, die sich an den Gau-Rundenspielen beteiligt.

 

Das Jahr 1970

19. April:

Erste Internationale Volkssportveranstaltung: Auf Anregung von Wilfried Hopf finden erstmals ein Volkslauf über 10 km und ein Volksmarsch über 20 km statt. Es werden 900 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gezählt.

31. Mai:

Jahreshauptversammlung im Katholischen Pfarrheim mit 53 Besuchern –
Berichte: Der Verein hat 665 Mitglieder. Zusammenschluss der Leichtathletikabteilungen der Turnvereine Illingen, Landsweiler, Wemmetsweiler, Wiebelskirchen und Ottweiler zur Leichtath­letik-Gemeinschaft „LG Saar 70“.
Satzungsgemäße Wahlen: 2. Vorsitzender: Albert Ipfling, 2. Schriftwart: Klaus Schmiegel, 1. Kassenwart: Karl Müller, 2. Kassenwart: Andreas Zewe, Gerätewart: Heinrich Bettinger, Presse- und Werbewart: Udo Clotowski. Neuwahl des Vereins-Ehrenrates: Erich Weinmann, Kurt Mittermüller, Dieter Schwin­gel, Ernst Flaccus. Beisitzer: Karl Beck, Friedhelm Kleber. Ab­teilungsleiter: Turnen: Klaus Schmiegel, Prellball: August Thomas, Hausfrauen:Friedel Protzer, Jedermannsturnen: Erhard Zeiger, Leichtathletik: Wilfried Hopf, Handball: Klaus Kramer.

05. Juli:

2. Internationales Handballturnier.

12. September:

Sportliche Begegnung mit dem Panzer-Artillerie-Bataillon 145 Niederlahnstein.

 

Das Jahr 1971

04. April:

2. Internationale Volkssportveranstaltung, Eintragung im Volks­laufkalender.

03. Mai:

Der „LG Saar 70“ tritt die Turngemeinde Landsweiler-Reden bei.

19. Mai:

Jahreshauptversammlung im Katholischen Pfarrheim mit 54 Besuchern –
Berichte: Der Verein hat 698 Mitglieder. Satzungsänderung: § 4: Ehrenmitglied kann werden, wer dem Verein 50 Jahre unun­terbrochen angehört. (Früher: 60 Jahre.) Karl Fuhr, Karl Decker und Friedel Burkhart werden Ehrenmitglieder im TVO. Sat­zungsgemäße
Wahlen: 1. Vorsitzender: Klaus Werner, 1. Schriftwart: Edmund Martin, 2. Schriftwart: Klaus Schmiegel. Beisitzer: Fritz Klein, Gislinde Leinenweber. Abteilungsleiter: Turnen: Klaus Schmiegel, Prellball: August Thomas, Hausfrauen: Sigrid Zimmermann, Jedermannsturnen: Erhard Zeiger, Leichtathletik: Wilfried Hopf, Handball: Gerhard Meyer.

04. Juli:

3. Internationales Handballturnier mit 15 Männer-, 8 Frauen- und 9 Jugendmannschaften

04. Oktober:

Die Turnhalle bei der Grundschule Neumünster ist fertiggestellt.

17. November:

Die Schüler des TVO erreichen bei den Gau-Mannschafts­meisterschaften im Geräteturnen in Wiesbach in der Aufbau­stufe 7 den 1. Platz und sind berechtigt, an den Landesmeister­schaften teilzunehmen. Bei den Landesmeisterschaften erreicht die Schülermannschaft in der Aufbaustufe 7 den 1. Platz.

 

Das Jahr 1972

26. März:

Jahreshauptversammlung im Katholischen Pfarrheim mit 57 Besuchern –
Berichte: Der Verein hat 721 Mitglieder. Eine neue Satzung wird vorgestellt. Nach ihren Bestimmungen wird der Vorstand auf zwei Jahre gewählt.
Wahlen: 1. Vorsitzender: Klaus Werner, 2. Vorsitzender: Willi Petry, 1. Schriftführer: Edmund Martin, 2. Schriftführer: Dieter Hauth, 1. Kassierer: Karl Müller, 2. Kassierer: Gislinde Leinenweber, Presse- und Organisationsleiter: Hermann Joseph Grundhöfer, Wanderwart: Heinrich Bettinger, Jugend­wart: Klaus Nickel, Jugenwartin: Ursula Nickel, Vereins-Ehren­rat: Kurt Lauermann, Kurt Mittermüller, Günter Knapp, Heinrich Bettinger, Otto Drumm. Beisitzer: Jürgen Petry, Otto Lauermann, Siegfried Timm. Abteilungsleiter: Handball: Gerhard Meyer, Prellball: August Thomas, Jedermannsturnen: Erhard Zeiger, Hausfrauen-Gymnastik: Sigrid Zimmermann, Turnen/Leichtathletik: kommissarisch Otto Drumm und Otto Lauermann.

16. April:

3. Internationale Volkssportveranstaltung in Ottweiler.

28. bis 30. Juni:

Sportwerbewoche mit Handballspielen von Frauen, Jugend und „Alten Herren“ sowie leichtathletischen Darbietungen.

02. Juli:

4. Internationales Handballturnier in Erinnerung an die Auf­nahme des Handballsports in den Turnverein Ottweiler von 1859 e. V. vor 50 Jahren. Kleinfeld-Handballturnier mit 19 Män­ner-, 10 Frauen- und 12 Jugendmannschaften.

15. November:

Edmund Martin, 70 Jahre alt, erhält für seine Verdienste im Turngau Blies und im Turnverein Ottweiler von 1859 e. V. die Jahnplakette des Deutschen Turnerbundes.

 

Das Jahr 1973

 

Das Volleyballtraining wird im TVO wieder aufgenommen.

31. März:

Jahreshauptversammlung in der „Gäßlinger Bierstube“ mit 50 Besuchern. Der Verein hat 746 Mitglieder. Wahlen: Abteilungs­leiter: Turnen: Dieter Bottler, Handball: Walter Fuhrmann, Leichtathletik: kommissarisch Otto Drumm und Otto Lauermann.

15. April:

4. Internationale Volkssportveranstaltung in Ottweiler. Die Teil­nahme war mit 400 Interessenten unbefriedigend.

12. bis 17. Juni:

Deutsches Turnfest in Stuttgart. Erfolge haben die Leichtath­leten, Turner, Volleyball und Handballspieler aus Ottweiler.

17. Juni:

Prellballturnier in Ottweiler.

18./19. August:

5. Internationales Handball-Kleinfeld-Turnier mit 21 Männer-, 14 Frauen- und 16 Jugendmannschaften.

08. August:

Volleyball wird weiterhin von der Abteilung Jedermannsturnen betreut.

10. September:

Der Vorstand im TVO beschließt die Bildung einer Badminton-Abteilung.

23. September:

Teilnahme am Sportfest des PzArtBtl 145 in Niederlahnstein mit der „LG Saar 70“.

 

Das Jahr 1974

16. März:

Jahreshauptversammlung im Evangelischen Gemeindehaus mit 76 Besuchern. Der Verein hat 845 Mitglieder.
Wahlen: 1. Vorsitzender: Klaus Werner, 2. Vorsitzender: Willi Petry, 1. Kassierer: Karl Müller, 2. Kassierer: Hubert Martin, 1. Schriftführer: Edmund Martin, 2. Schriftführerin: Ursula Nickel, Wanderwart: Werner Wobido, Presse- und Organisationsleiter: Hermann Joseph Grundhöfer. Beisitzer: Otto Drumm, Jürgen Müller, Siegfried Timm.

21. April:

Internationale Volkssportveranstaltung in Ottweiler. Der TVO tritt dem IVV nicht bei und richtet nur den 5. Internationalen Volkslauf für Läufer und Geher, aber ohne Wandergruppen aus.

17./18. August:

Internationales Handballturnier mit 16 Männer-, Frauen- und Jugendmannschaften.

15. September:

Durchführung einer Internationalen Volkswanderung mit 10- und 20-km-Wanderstrecken als Beitrag des TVO zum Jubiläum „100 Jahre Seminargebäude“ in Ottweiler.

 

Das Jahr 1975

22. März:

Jahreshauptversammlung im Katholischen Pfarrheim mit 71 Besuchern –
Berichte: Der Verein hat 802 Mitglieder. Harald Janes ist der erfolgreichste Sportler des Jahres 1974. Wahlen: 2. Vorsitzen­der: Gerhard Meyer.

28. März:

Einweihung des gemeinsamen Sportheimes „Im Alten Weiher“ mit Geräteraum und Vereinszimmer.

22. September:

Beschluss über die Anschaffung eines Kleinbusses der Kreis­verwaltung für 500 DM.

 

Das Jahr 1976

15. Mai:

In Ottweiler wird die Schwimm- und Sporthalle Seminarstraße ihrer Bestimmung übergeben. Mit der Sporthalle erhält die Handballabteilung des Turnvereins Ottweiler von 1859 e. V. endlich die Möglichkeit, unter wettbewerbsmäßigen Bedingun­gen zu trainieren.

21. Mai:

Jahreshauptversammlung im Katholischen Pfarrheim mit 70 Besuchern –
Berichte: Zustimmung zur Gründung einer Schwimmabteilung im TVO.
Wahlen: 1. Vorsitzender: Karlernst Müller, 2. Vorsitzender: Gerhard Meyer, 1. Schriftführer: Andreas Jung. Der Vorsitzende dankt Edmund Martin, der das Amt 35 Jahre lang ausgeübt hat. 2. Schriftführer: Horst Köhl, 2. Kassenführer: Horst Schmoll, Presse und Organisationsleiter: Hermann Joseph Grundhöfer, Jugendwart: Dieter John, Jugendwartin: Ursula Nickel, Wan­derwart: Werner Wobido. Beisitzer: Alfred Martin, Siegfried Timm, Jürgen Müller, Abteilungsleiter: Turner: Karl Oster, Handball: Walter Fuhrmann, Leichtathletik: Otto Lauermann, Jedermannsturnen: Erhard Zeiger, Prellball: August Thomas, Badminton: Stefan Wälder, Hausfrauengymnastik: Elfriede Philippi.

22. Mai:

Stadtmeisterschaften der Leichtathleten in Ottweiler.

29./30. Mai:

Kreismeisterschaften der Leichtathleten in Ottweiler.

10. Juli:

Leichtathletik-Vergleichskampf TV Ottweiler – TUS Kirn – PzArtBtl 145 Niederlahnstein in Ottweiler.

17./18. Juli:

Internationales Handballturnier in Ottweiler – ein voller Erfolg.

23. Juli:

Die Badminton-Abteilung hat sich aufgelöst.

28. Juli:

Der Vorstand beschließt die Herausgabe einer Vereinszeitung, die im Rhythmus von zwei Monaten erscheinen soll.

09. Oktober:

Erstes Ottweiler Prellballturnier in der neuen Spiel-, Sport- und Schwimmhalle. Aus den Regionen Mosel, Nahe und Saar neh­men 20 Mannschaften teil.

27. November:

Familienabend im Schlosstheater mit Ehrungen für Klaus Werner (Ehrennadel des Deutschen Turnerbundes), Edmund Martin und Otto Drumm.

14. Dezember:

 Gerhard Meyer tritt vom Amt des 2. Vorsitzenden zurück.

 

Das Jahr 1977

26. März:

Jahreshauptversammlung im Katholischen Pfarrheim. Ju­gendwart: Dieter John, Jugendwartin: Elfriede Philippi, Wan­derwart: Werner Wobido. Beisitzer: Alfred Martin, Siegfried Timm, Jürgen Müller.

Mai:

Gründung der Schwimmabteilung des Turnvereins Ottweiler.

25./ 26. Juni:

Gauturnfest des Turngaues Blies in Verbindung mit dem ersten Altstadtfest.

17. bis 19. Juni:

Das 9. Internationale Handballturnier wird zu einem vollen Er­folg.

20. Juli:

Der Vorstand beschließt den Beitritt zum Saarländischen Schwimmverband.

09. Oktober:

2. Prellballturnier in Ottweiler.

November:

Gründung einer Volleyball-Abteilung des Turnvereins Ottweiler.

04. Dezember:

2. Sportwerbetage in der Turnhalle Seminarstraße.

 

Das Jahr 1978

05. März:

In Ottweiler werden die Gau-Bestenkämpfe für Kinder durch­geführt.

9. April:

Jahreshauptversammlung im Katholischen Pfarrheim mit 76 Besuchern. Der Verein hat 505 Mitglieder.
Wahlen: 1. Vorsitzender: Karlernst Müller, 2. Vorsitzender: Jürgen Petry, 1. Schriftführer: Ursula Hopf, 2. Schriftführer: Horst Köhl, 1. Kassierer: Karl Müller, 2. Kassierer: Hannelore Michel, Presse- und Informationsleiter: Wilfried Hopf, Wander­wart: Kurt Hoffmann, Vereins-Ehrenrat: Kurt Lauermann, Karl Mittermüller, Günter Knapp, Heinrich Bettinger, Otto Drumm. Beisitzer: Siegfried Timm, Hans Drumm, Alfred Martin. Abtei­lungsleiter: Handball: Gerald Meyer, Leichtathletik: Otto Lauermann, Hausfrauen: Erika Blechschmidt, Turnen: Adolf Lang, Prellball: Gerhard Christmann, Schwimmen: Peter Thiel, Jedermannsturnen: Erhard Zeiger. Im TV Ottweiler wird eine Volleyballabteilung gegründet. Parallel dazu formiert sich am Gymnasium in Ottweiler der erste Sportleistungskurs mit einem Halbjahresschwerpunkt Volleyball.

23. bis 25.Juni:

In der Seminarsporthalle in Ottweiler werden die Landesmeis­terschaften im Kunstturnen der Schülerinnen, Jugendturne­rinnen und Turnerinnen durchgeführt.

08./ 09. Juli:

In Ottweiler findet das 10. Internationale Handballturnier statt.

August:

Die 1. Volleyball-Herrenmannschaft nimmt erstmals an der Punktrunde des Saarländischen Volleyballverbandes in der Kreisklasse B Nord teil.

28. September:

Übergabe eines VW-Busses von der Ottweiler Baugesellschaft durch Herrn Walter Raber an den Turnverein Ottweiler.

12. November:

Die Landes-Mannschaftsmeisterschaften im Kunstturnen finden in Ottweiler statt.

03. Dezember:

In Ottweiler werden die ersten Stadt-Schwimmmeisterschaften durchgeführt.

 

Das Jahr 1979

06. Januar:

Der Handballverband Saar erkennt die Arbeit des Turnvereins Ottweiler für die Förderung des Handballsportes an und richtet deshalb in Ottweiler die Durchführung des Handballländerspiels der Junioren zwischen dem Saarland und der Schweiz aus.

11. Mai:

Jahreshauptversammlung im Gasthaus „Zur Sonne“ –
Berichte: Der Turnverein Ottweiler besteht 120 Jahre. Er ver­fügt über folgende Abteilungen: die Frauen-Abteilung mit mehr als 60 Mitgliedern, die Handball-Abteilung mit 12 Mannschaften, die Abteilung Jedermannsturnen, die Leichtathletik-Abteilung, die Prellball-Abteilung, die Schwimm-Abteilung, die Turn-Abtei­lung, die Abteilung Wandern. Der Turnverein Ottweiler hat 885 Mitglieder. Den Vorsitz führt Karlernst Müller. Abteilungslei­ter: Prellball: Gerhard Christmann seit 1978, Handball: Wolfgang Preßer ab 1979. Walter Fuhrmann wird 1. Schriftfüh­rer. 120 Jahre Turnverein Ottweiler von 1859 e. V. Veranstal­tungsprogramm

04. Juni:

Wanderfestival.

08. Juni:

Festkommers im Schlosstheater.

09. Juni:

Turn- und Gymnastikschau in der Sporthalle Seminarstraße.

10. Juni:

Vergleichskampf zwischen den Schülerinnen und Jugendturne­rinnen der Turnvereine Traben-Trarbach und Ottweiler in der Sporthalle Seminarstraße.

24. August:

Leichtathletik-Sportfest auf dem Sportplatz „Im Alten Weiher“.

25./26. August:

Internationales Handballturnier auf dem Sportplatz „Im Alten Weiher“.

06./07. Oktober:

Weltmeisterschaftsqualifikation des Deutschen Turnerbundes im Kunstturnen der Frauen in der Sporthalle Seminarstraße.

13. Oktober:

Viertes Prellballturnier in der Sporthalle Seminarstraße.

14. Oktober:

Gau-Schwimmfest in der Schwimmhalle Seminarstraße: Ver­gleichskampf im Schwimmen und Wasserballspiel.

16./17. November:

Länderkampf im Kunstturnen der Frauen Deutschland – China in der Sporthalle Seminarstraße. Veranstalter: Deutscher Tur­nerbund. Ausrichter: Turnverein Ottweiler von 1859 e. V.

02. Dezember:

Stadtmeisterschaften im Schwimmen.

 

Das Jahr 1980

30. Mai:

Jahreshauptversammlung im Katholischen Pfarrheim mit 40 Besuchern.
Wahlen: 1. Vorsitzender: Karlernst Müller, 2. Vorsitzender: Wilfried Hopf, 1. Schriftführer: Walter Fuhrmann, 2. Schriftfüh­rer: Elke Conrath, 1. Kassierer: Karl Müller, 2. Kassierer: Gerald Müller, Wanderwart: Kurt Hoffmann. Beisitzer: Dieter John, Hannelore Michel. Abteilungsleiter: Turnen: Adolf Lang, Volley­ball: Manfred Hopf, Hausfrauen: Erika Blechschmidt, Prellball: Gerhard Christmann, Schwimmabteilung: Peter Thiel.

13. Juni:

Stadtschulmeisterschaften der Leichtathletik „Im Alten Weiher“.

22. Juni:

Tag der Leichtathletik: Sportabzeichenabnahme für Jedermann auf dem Sportplatz „Im Alten Weiher“.

28. / 29. Juni:

12. Internationales Handballturnier.

04. Oktober:

5. Prellballturnier, Sporthalle Seminarstraße.

07. Dezember:

3. Stadtmeisterschaften im Schwimmen, Hallenbad.

 

Das Jahr 1981

25. Januar:

Wettkampf der Turnerinnen aus Ottweiler, Überherrn und Hom­burg/Erbach.

31. März:

Gerd Grauvogel wird Leiter der Abteilung Volleyball, die seit 1980 auch über eine Damenmannschaft verfügt.

08. Mai:

Jahreshauptversammlung im Sportheim „Im Alten Weiher“ mit 40 Besuchern. Der Verein hat 866 Mitglieder.

29. bis 31. Mai:

13. Internationales Handballturnier mit Wandertreff.

 

Das Jahr 1982

07. bis 14. April:

Trainingslager für die besten Leichtathleten und Jugendlichen in St. Rémy.

17. bis 20. Juni:

14. Internationales Handballturnier mit 65 Mannschaften.

28. Mai: J

Jahreshauptversammlung im Turnerheim „Im Alten Weiher“ mit 35 Besuchern. Der Verein hat 914 Mitglieder, davon 525 Jugendliche und Kinder.
Wahlen: 1. Vorsitzender: Karlernst Müller, 2. Vorsitzender: Wilfried Hopf, 1. Schriftführer: Walter Fuhrmann, 2. Schriftfüh­rer: Elke Conrath, 1. Kassierer: Friedel Budke, 2. Kassierer: Gerald Müller, Ehrenkassierer: Karl Müller. Beisitzer: Dieter John, Hannelore Michel, Karl Oster. Abteilungsleiter: Handball: Werner Bleymehl, Leichtathletik: Otto Lauermann, Hausfrauen: Erika Blechschmidt, Wandern: Kurt Hoffmann, Prellball: Gerhard Christmann, Jedermannsturnen: Erhard Zeiger, Vol­leyball: Gerd Grauvogel.

16. Juni:

Festabend mit Ehrungen verdienter Mitglieder der Handball-Abteilung und des Turnvereins Ottweiler von 1859 e. V. Mit dem VfL Gummersbach gelingt es, eine Mannschaft der internati­onalen Spitzenklasse ins Saarland zu holen.

1982/1983:

Die 1. Volleyball-Mannschaft wird hinter dem TV Bliesen Vize­meister der Kreisklasse B und steigt in die Kreisklasse A auf.

 

Das Jahr 1983

16. Januar:

Meisterschaftsfeier der Leichtathleten im Evangelischen Ge­meindehaus.

03. bis 08. April:

Zwei Mannschaften kommen aus Trébeurden in der Bretagne zum Handballspielen nach Ottweiler.

1983:

Die männliche Jugend B nimmt den Spielbetrieb der Volleyball­abteilung auf und erreicht die Bezirksklasse.

03. Juni:

Jahreshauptversammlung im Turnerheim „Im Alten Weiher“ mit 20 Besuchern –
Berichte: Der Verein hat 919 Mitglieder, 49, überwiegend Kin­der und Jugendliche, sind 1982/1983 dem Verein beigetreten. Wahlen: Abteilungsleiter: Handball: Berni Kreutz, Leichtathletik: Otto Lauermann, Volleyball: Gerd Grauvogel, Hausfrauen: Erika Blechschmid, Prellball: Gerhard Christmann, Jedermannstur­nen: Erhard Zeiger, Wandern: Kurt Hoffmann.

10./ 12. Juni:

15. Internationales Handballturnier.

10. Juni:

Stadtschulmeisterschaften.

25. September:

Gau-Mannschaftsmeisterschaft im Kunstturnen der Schüler in Ottweiler.

 

Das Jahr 1984

21. März:

Die Schwimmabteilung ruht seit Ende des Jahres 1983.

18. Mai:

Jahreshauptversammlung im Turnerheim „Im Alten Weiher“ mit 44 Besuchern –
Berichte: Der Verein hat 977 Mitglieder und betreut 450 Kinder und Jugendliche im Alter von 2 bis 18 Jahren. 28 Übungsleiter halten pro Woche 71 Trainingsstunden.
Wahlen: 1. Vorsitzender: Karlernst Müller, 2. Vorsitzender: Wilfried Hopf, 1. Schriftführer: Walter Fuhrmann, 2. Schriftfüh­rer: Elke Conrath, 1. Kassierer: Friedel Budke, 2. Kassierer: Gerald Müller, Wanderwart: Kurt Hoffmann. Beisitzer: Vereins­vermögen: Dieter John, Archiv: Hannelore Michel, Betreuung älterer Mitglieder: Karl Oster. Abteilungsleiter: Handball: Berni Kreutz, Leichtathletik: Otto Lauermann, Volleyball: Gerd Grauvogel.

26./27. Mai:

1. Volleyballturnier in Ottweiler, Sporthalle Seminarstraße.

15. bis 17. Juni:

16. Internationales Handballturnier.

30. Juni bis 1. Juli:

125 Jahre Turnverein Ottweiler von 1859 e. V. Sommerfest im Park am Schlosstheater zusammen mit einer Volkswanderung.

13. Oktober:

125 Jahre Turnverein Ottweiler von 1859 e. V.: Festakt mit Eh­rungen und Tanz im Schlosstheater.

13. Dezember:

Karl Oster erklärt sich bereit, beim Aufbau einer neuen Turn­abteilung mitzuarbeiten.

1984/1985:

Die 1. Volleyball-Herrenmannschaft wird Meister der Kreis­klasse A Nord und steigt in die Bezirksliga Ost auf.

 

Das Jahr 1985

05. Februar:

Jugend-Basketballturnier in der Sporthalle Seminarstraße.

19. März:

Kurt Klein erklärt sich bereit, als Abteilungsleiter Turnen mitzu­arbeiten.

28. März:

Der Vorstand empfiehlt einstimmig den Bau eines Hauses für den Bus und die Geräte.

07. bis 12. April:

Handballspiele mit den Schülern aus Trébeurden/Bretagne.

18./19. Mai: 2.

Volleyballturnier in der Sporthalle an der Seminarstraße mit 9 Frauen- und 12 Männermannschaften.

24. Mai:

Kurt Klein wird einstimmig zum Leiter der Turnabteilung gewählt.

31. Mai:

Jahreshauptversammlung im Turnerheim mit 26 Besuchern –
Berichte: Gute Leistungen in der Handball-Abteilung. Heide Drumm bestritt ihr erstes Länderspiel im November 1984 für den Deutschen Handball-Bund. Aerobic erfreut sich großer Be­liebtheit mit 20 bis 30 Teilnehmern. Die Abteilung Leichtathletik, zusammen mit Illingen, Landsweiler, Wemmetsweiler und Wie­belskirchen in der LG Saar 70, baut ihre führende Position bei den Mannschaftswettkämpfen im Saarland weiter aus. Gute Erfolge für die Turnerinnen und auch für die Volleyballabteilung Herren, die den Aufstieg in die Bezirksklasse Ost schaffen. Die Abteilung hat 70 Mitglieder. Der Verein hat mehr als 1000 Mit­glieder. Abteilungsleiter: Handball: Berni Kreutz, Leichtathletik: Otto Lauermann, Volleyball: Gerd Grauvogel, Hausfrauen: Erna Müller.

08. Juni:

. Internationaler Altstadtlauf in Ottweiler.

20. Juni:

Studentenmeisterschaften im Handball.

22./23. Juni:

17. Internationales Handballturnier.

1985:

Eine 2. Volleyball-Herrenmannschaft wird aufgestellt und er­reicht in der Kreisklasse B den dritten Tabellenplatz.

1985/1986:

Die Volleyballspieler der männlichen Jugend B werden Vize-Saarlandmeister. Sie siegen beim saarländischen Landes­turnfest in Homburg und erreichen den 5. Platz beim Volleyball­finale des Deutschen Turnerbundes in Itzehoe/Schleswig-Hol­stein. Die Damenmannschaft des Turnvereins Ottweiler wird neu aufgestellt.

 

Das Jahr 1986

22. Mai:

Jahreshauptversammlung im Sportheim „Im Alten Weiher“ mit 27 Besuchern –
Berichte: Der Verein hat 1056 Mitglieder. Im Jahre 1985 erhielt der TVO die Sportplakette des Bundespräsidenten. Sie wurde dem 1. Vorsitzenden im Kultusministerium in Saarbrücken aus­gehändigt. Der TVO gehört zu den Vereinen, die am stärksten Handball betreiben. Der Handballverband legt Auswahlspiele nach Ottweiler. Sehr erfolgreich ist die Leichtathletikabteilung, vor allem mit dem Straßenlauf im Jahre 1985.
Wahlen: 1. Vorsitzender: Karlernst Müller, 2. Vorsitzender: Wilfried Hopf, 1. Schriftwart: Walter Fuhrmann, 2. Schriftwart: Hannelore Michel, 1. Kassierer: Friedel Budke, 2. Kassierer: Gerald Müller. Beisitzer: Hannelore Michel, Karl Oster, Kurt Mittermüller. Abteilungsleiter: Handball: Berni Kreutz, Leicht­athletik: Otto Lauermann, Hausfrauenturnen: Gundi Spalt, Vol­leyball: Gerd Grauvogel.

24./25. Mai:

3. Volleyballturnier mit 12 Männer- und 9 Damenmannschaften.

07. Juni:

2. Kerner-Reisen-Altstadtlauf mit Volkslauf und Schülerwett­bewerb.

08. Juni:

Turnier der Landesmeister der weiblichen C-Jugend-Mann­schaften.

14./15. Juni:

18. Internationales Handballturnier.

23. Oktober:

Udo Zägel wird kommissarischer Leiter der Turnabteilung.

05. Dezember:

Die alte Vereinsfahne aus dem Jahre 1911 kann nicht mehr restauriert werden. Eine neue Fahne im Wert von 4000 DM wird in Niedersalbach gekauft.

 

Das Jahr 1987

19. bis 24. April:

Die Handball-Abteilung erwartet 56 Gäste aus dem bretoni­schen Trébeurden.

15. Juli: J

Jahreshauptversammlung im Gasthaus „Zur Sonne“ mit 23 Besuchern –
Berichte: Der Verein hat 1157 Mitglieder. Der Ausbau des TVO-Heimes soll bald in Angriff genommen werden. Die Abtei­lung Leichtathletik baut für die Unterbringung ihrer Geräte Ga­ragen am Sportplatz an der Seminarstraße. Die erste Frauen­mannschaft Handball ist von der Oberliga Saar in die Regional­liga Südwest aufgestiegen. Im Handball ist die C-Jugend Saar­landmeister geworden. Die männliche C-Jugend gewinnt das V&B-Turnier. Abteilungsleiter: Leichtathletik: Otto Lauermann, Volleyball: Gerd Grauvogel, Turnen: Udo Zägel, Handball: Gerhard Keller, Handball-Kreis-Frauenwartin: Marlene Drumm, Hausfrauenturnen: Gundi Spalt.

25. Oktober:

Edmund Martin wird 85 Jahre alt. Wilfried Hopf gratuliert dem langjährigen verdienten Schriftführer.

07. November:

In Ottweiler findet ein Martinslauf statt.

14. November:

Landes-Kinder-Mannschaftsmeisterschaften in der Sporthalle Seminarstraße.

23. November:

Vorsitzender Karlernst Müller beantragt beim Finanzamt in Neunkirchen die Anerkennung als gemeinnützigen Verein für den TVO.

17. Dezember:

Außerordentliche Mitgliederversammlung im Berghotel in Ott­weiler. 13 Besucher besprechen mit dem Vorstand die Ergän­zung der Satzung für die Anerkennung der Gemeinnützigkeit des Vereins.

1987/1988:

Die 1. Volleyball-Herrenmannschaft erreicht hinter dem TV Bild­stock den hervorragenden zweiten Tabellenplatz in der Volley­ball-Bezirksliga Ost.

 

Das Jahr 1988

30. Januar:

Eine vorläufige Bescheinigung des Finanzamtes Neunkirchen zur Gemeinnützigkeit des Vereins liegt vor.

22. Januar:

Die Abteilungen Handball, Leichtathletik und Volleyball einigen sich auf ein gemeinsames Konzept zur Teilnahme am Altstadt­fest in Ottweiler.

23. bis 27. März:

Etappenlauf nach St. Rémy.

28./ 29. Mai:

Volleyballturnier in Ottweiler.

12. Juni:

4. Kerner-Reisen-Altstadtlauf.

17. bis 19. Juni:

19. Internationales Handballturnier in Ottweiler.

31. August:

Jahreshauptversammlung im Gasthaus „Zur Sonne“ mit 16 Besuchern –
Berichte: Der Verein hat 1200 Mitglieder. Damit ist der TVO unter den 300 mitgliederstärksten  Vereinen im Bundesgebiet. Im Saarland gehört er zu den 30 größten Vereinen. Der TVO verzeichnet eine positive Entwicklung in den Bereichen Hand­ball, Turnen, Volleyball und bei allen sonstigen Veranstal­tungen.
Wahlen: 1. Vorsitzender: Karlernst Müller, 2. Vorsitzender: Wilfried Hopf, 1. Schriftführer: Walter Fuhrmann, 1. Kassierer: Friedel Budke, 2. Kassierer: Gerald Müller. Abteilungsleiter: Handball: Gerhard Keller, Leichtathletik: Otto Lauermann, Tur­nen: Udo Zägel, Volleyball: Holger Kopp.

24. November:

Ein neuer Peugeot-J5-Bus wird für 18 000 DM gekauft.

16. Dezember:

Dipl.-Sportlehrer Moor wird im Rahmen einer 100 % bezu­schussten AB-Maßnahme zum 01. 01. 1989 eingestellt. Von der Sportplanungskommission werden dem TVO 45 000 DM zum Um- und Ausbau des Sportheimes für 1989 zur Verfügung gestellt.

 

Das Jahr 1989

12. März:

Gau-Kinder-Mannschaftsmeisterschaften in Ottweiler.

04. Mai:

Götzwanderung nach Ottweiler.

09. bis 11. Juni:

Altstadtfest und Altstadtlauf. Die Abteilungen Handball und Volleyball betreiben einen gemeinsamen Stand auf dem Kirch­platz.

30. August:

Jahreshauptversammlung im Berghotel mit 14 Besuchern –
Berichte: Der TVO ist mit 1200 Mitgliedern der weitaus größte Verein in Ottweiler. In fünf Abteilungen werden mehr als 700 Kinder und Jugendliche betreut. Hier arbeiten viele ehrenamt­liche Mitarbeiter. Die sportlichen Erfolge des Vereins in den letzten Jahren sind beachtlich. Ergänzungswahlen: 2. Schrift­führerin: Edith Tomasini, Organisationsleiter: Gerhard Meyer, Beisitzerin: Maria Pelzer. Abteilungsleiter: Leichtathletik: Otto Lauermann, Handball: Gerald Müller, Volleyball: Holger Kopp, Hausfrauenturnen: Silke Schmidt.

28. Oktober:

Festkommers im Evangelischen Gemeindehaus: 130 Jahre Turnverein Ottweiler von 1859 e. V.

29. Oktober:

Festakt im Foyer des Schulzentrums an der Seminarstraße aus Anlass des 130-jährigen Bestehens des Turnvereins Ottweiler von 1859 e. V. mit einer Festansprache von Bundes-Oberturn­wart Professor Dr. Herbert Hartmann vom Deutschen Turner­bund. Turnschau in der Halle an der Seminarstraße. Schirmherr des Festes: Dr. Dieter Breitenbach, Kultusminister des Saar­landes.

 

Das Jahr 1990

19./ 20. Mai:

Volleyballturnier.

8./ 9. Juni:

Stand der Abteilungen Handball und Volleyball beim Ottweiler Altstadtfest.

10. Juni:

Altstadtlauf.

16./17. Juni:

20. Internationales Handballturnier in Ottweiler.

28. Juni bis 1. Juli:

Jugendlager der Handballspieler auf dem Finkenrech in Dirmingen.

07. September:

Jahreshauptversammlung im Turnerheim mit 33 Besuchern –
Wahlen: 1. Vorsitzender: Gerhard Keller, 2. Vorsitzender: Gerd Grauvogel, 1. Schriftführer: Walter Fuhrmann, 2. Schrift­führer: Edith Tomasini, 1. Kassierer: Friedel Budke, 2. Kas­sierer: Maria Pelzer, Presse- und Organisationsleiter: Gerhard Meyer. Beisitzer: Karlernst Müller, Holger Kopp, Markus Hans. Abteilungsleiter: Handball: Gerald Müller, Leichtathletik: Otto Lauermann, Volleyball: Patrick End, Turnen: Klaus Gerhardt.

09. September:

Eröffnung der Kunststoffbahn auf dem Sportplatz „Im Alten Weiher“.

September:

Sportfest aus Anlass des 20-jährigen Bestehens der LG Saar 70.

 

Das Jahr 1991

19. Februar:

In Ottweiler wird ein „Organisationsausschuß Altstadtfest“ als Verein gegründet. Der 1. Vorsitzende des TVO gehört dem ge­schäftsführenden Vorstand an.

04. Mai:

Gau-Leichtathletikfest in Ottweiler.

21. Mai:

Jahreshauptversammlung im Sportheim mit 25 Besuchern – Berichte:

25./26. Mai:

Einweihung des neu gestalteten Sportplatzes „Im Alten Weiher“.

09. Juni:

7. Kerner-Reisen-Altstadtlauf

13. Juni:

Leichtathletik- Kreismeisterschaften der Schüler.

15./16. Juni:

21. Internationales Handballturnier in Ottweiler.

11. September:

Die Satzungsänderungen aus der Mitgliederversammlung sind vom Amtsgericht eingetragen worden.

20. Oktober:

100-Stunden-Lauf.

 

Das Jahr 1992

05. April:

Saarländische Seniorenmeisterschaften in Leichtathletik über 1000 Meter.

25./26. April:

Volleyball-Grenzland-Turnier.

01. bis 03. Mai:

Leichtathletik-Freizeit in Tholey.

19. Mai:

Jahreshauptversammlung im Berghotel in Ottweiler mit 21 Besuchern –
Berichte: Das Eigentum am Turnerheim wurde dem TVO in einem Erbpachtvertrag auf 66 Jahre von der Stadt Ottweiler überlassen. Gerhard Keller übernimmt zum Januar 1992 die Bauleitung für die Arbeiten am Turnerheim. Gute Erfolge hatten die Abteilungen Volleyball und Kunstturnen im abgelaufenen Zeitraum.
Wahlen: 1. Vorsitzender: Gerhard Keller, 2. Vorsitzender: Gerd Grauvogel, 1. Schriftführer: Walter Fuhrmann, 1. Kassie­rer: Friedel Budke. Beisitzer: Markus Hans, Holger Kopp, Ralf Koch. Abteilungsleiter: Handball: Christoph Nätzer, Leichtathle­tik: Otto Lauermann, Turnen: Alice Becker, Karin Haupenthal, Hausfrauen: Gabi Becker, Volleyball: Gerd Kremp.

23./24. Mai:

Leichtathletik-Kreismeisterschaften für Schüler, Jugend und Aktive.

24. Mai:

Volleyballturnier.

24. bis 26. Mai:

Gauturnfest mit nur sehr geringer Beteiligung; teilweise kom­men nur 1 – 2 Sportler zu den einzelnen Disziplinen.

13. Juni:

8. Kerner-Reisen-Altstadtlauf.

20./21. Juni:

22. Internationales Handballturnier in Ottweiler.

27. Juni:

Volleyball-Jugend-Turnier in Duisburg mit drei Jugendmann­schaften aus Ottweiler.

11. Juli:

1. Internationales Nachwuchs-Sportfest des TVO.

16. Juli:

1. Abendsportfest für Senioren.

27. August:

2. Abendsportfest für Leichtathleten – Sprinter.

24. September:

3. Abendsportfest für Leichtathleten – Staffeln.

10. Oktober:

Internationaler 100-Kilometer-Bahnlauf mit den vierten Deut­schen Meisterschaften der DUV im 100-Kilometer-Lauf.

 

Das Jahr 1993

07. Februar:

Meisterschaftsfeier. Der Vorsitzende, Gerhard Keller, ehrt Otto Lauermann für seine schon seit 1972 bestehende Tätigkeit als Abteilungsleiter Leichtathletik. Otto Lauermann erhält die Eh­rennadel des Saarländischen Turnerbundes in Silber, die Eh­rennadeln des Saarländischen Leichtathletikverbandes in Silber und Gold und die Ehrennadel des Deutschen Leichtathletikver­bandes in Silber.

17./ 18. April:

Volleyball: Wolfgang-Roser-Turnier.

25. Mai:

Jahreshauptversammlung mit 23 Besuchern –
Berichte: Der Verein hat 1050 Mitglieder. Die Änderungsarbei­ten am TV-Heim wurden im Dezember 1992 abgeschlossen. Die Geschäftsstelle ist am 1. März 1993 in die renovierten Räume umgezogen. Das Turnerheim kann an Mitglieder des Vereins vermietet werden. Abteilungsleiter: Handball: Brigitte Kreutz, Leichtathletik: Wolfgang Strempel, Turnen: Alice Becker, Karin Haupenthal, Hausfrauen: Gabi Becker, Volleyball: Gerd Grauvogel.

12. Juni:

9. Kerner-Reisen-Altstadtlauf.

13. Juni:

Handballturnier der weiblichen E-, D-, C-Jugend.

03. Juli:

2. Nachwuchs-Sportfest.

17./ 8. Juli:

23. Internationales Handballturnier in Ottweiler.

 

Das Jahr 1994

20. April:

Jahreshauptversammlung mit 19 Teilnehmern –
Berichte: Der Verein hat 990 Mitglieder. Die Handball-Spielge­meinschaft Ottweiler/Steinbach hat sich bewährt und wird bei­behalten. Gute Erfolge der Leichtathleten.
Wahlen: 1. Vorsitzender: Gerhard Keller, 2. Vorsitzende: Gabi Becker, 1. Schriftführer: Walter Fuhrmann, 1. Kassierer: Gerd Kremp, 2. Kassierer: Friedel Budke. Beisitzer: Bernd Kuhfuß, Markus Hans, Willi Meier. Abteilungsleiter: Handball: Brigitte Kreutz, Leichtathletik: Wolfgang Strempel, Turnen: Alice Becker, Volleyball: Frank Hainer,

04./05. Juni:

24. Internationales Handballturnier in Ottweiler.

11. Juni:

10. Kerner-Reisen-Altstadtlauf.

18./19. Juni:

 Kreismeisterschaften.

25. September:

Nachwuchs-Sportfest.

 

Das Jahr 1995

14. März:

 Meisterehrung durch die Stadt Ottweiler.

04. April:

Jahreshauptversammlung im Berghotel mit 42 Besuchern –
Berichte: Im Januar wurde eine Präventiv-Sportgruppe unter der Leitung von Ralf Becker gegründet. Sie hat 30 Mitglieder und trägt sich finanziell selbst. Die 1. Volleyball-Männermann­schaft ist in die Oberliga aufgestiegen. Abteilungsleiter: Hand­ball: Brigitte Kreutz, Leichtathletik: Wolfgang Strempel, Turnen: Gisela L´hoste, Volleyball: Frank Hainer, Hausfrauen: Gabi Becker.

23. April:

Volleyball: Wolfgang-Roser-Turnier.

16. Mai:

Außerordentliche Mitgliederversammlung im Berghotel mit 21 Besuchern. Der Haushaltsplan 1995 wird, bei einer Stimm­enthaltung, einstimmig genehmigt.

20. Mai:

Volleyballturnier in der Turnhalle in Steinbach.

25. Mai:

Internationaler Frauen-Vergleichskampf.

17. / 18. Juni:

25. Internationales Handballturnier in Ottweiler.

07. Oktober:

Deutsche Meisterschaft im 100-Kilometer-Bahnlauf.

 

Das Jahr 1996

13. Februar:

Ehrenmitglied Karl Oster wohnt in einem Altenheim in Saar­brücken. Der Vorsitzende, Gerhard Keller, besucht ihn und gratuliert ihm zur Vollendung des 85. Lebensjahres.

15. Mai:

Jahreshauptversammlung im Berghotel mit 19 Besuchern –
Berichte: Der Verein hat 900 Mitglieder. Veranstaltungen der einzelnen Abteilungen werden für ihre Durchführung den jewei­ligen Fördervereinen übertragen.
Wahlen: 1. Vorsitzender: Gerhard Keller, 2. Vorsitzende: Gabi Becker, 1. Schriftführer: Walter Fuhrmann, 2. Schriftführer: Karin Rude, 1. Kassierer: Friedel Budke, 2. Kassierer: Gerald Müller. Abteilungsleiter: Hausfrauen/Präventivgruppe: Gabi Becker, Volleyball: Frank Hainer, Leichtathletik: Wolfgang Strempel, Turnen: Gisela L´hoste, Handball: Brigitte Kreutz.

18. Mai:

Kreismeisterschaften der Schüler und Schülerinnen B und C.

19. Mai:

Kreismeisterschaften der Schüler und Schülerinnen A, Jugend und Aktiven.

08. Juni:

12. Kerner-Reisen-Altstadtlauf.

11. Juni:

Abendsportfest: Bestenkämpfe für Schüler B.

14. bis 16. Juni:

26. Internationales Handballturnier in Ottweiler.

23. Juni:

Saarländische Bestenkämpfe für Schüler B.

29. September:

5. Pro-Markt-Neunkirchen-Nachwuchssportfest.

 

Das Jahr 1997

15. April:

Jahreshauptversammlung im Berghotel mit 13 Besuchern –
Berichte: Der Verein hat 928 Mitglieder. Die 1. Volleyball-Da­menmannschaft steigt in die Oberliga auf, die 1. Herrenmann­schaft steigt aus der Regionalliga ab. Innerhalb der Abteilung Leichtathletik wird eine Sportgruppe Basketball gegründet. Die Schwimmhalle an der Seminarstraße wird zu einer Sporthalle umgebaut. Die Abteilung Turnen umfasst die Sparten: Allge­meine Bewegung, Geräteturnen, Frauenturnen. Sie hat 170 aktive Mitglieder, 100 Frauen und 70 Kinder. Übungsleiterinnen sind: Gaby Becker, Elfriede Philippi, Sigrid Zimmermann, Gisela L´hoste und Tina Wanschura. Abteilungsleiter: Handball: Hans-Walter Schramm, Leichtathletik: Wolfgang Strempel, Frauentur­nen: Gabi Becker, Turnen: Gisela L´hoste, Volleyball: Frank Hainer.

10. bis 13. Juli:

Landesturnfest in Neunkirchen: Sternmarsch mit Fahnenab­ordnung aus Ottweiler.

20./21. September:

Volleyball-Karlsberg-Cup in der Joachim-Deckarm-Halle in Saarbrücken.

 

Das Jahr 1998

21. April:

Jahreshauptversammlung im Berghotel mit 18 Besuchern –
Berichte: Der Verein hat 1000 Mitglieder.
Wahlen: 1. Vorsitzender: Gerhard Keller, 2. Vorsitzende: Gaby Becker, 1. Schriftführer: Walter Fuhrmann, 2. Schriftfüh­rerin: Karin Rude, 1. Kassierer: Gerald Müller, 2. Kassierer: Bernd Kuhfuß. Beisitzer: Iris Petry, Friedel Budke, Wolfgang Strempel. Abteilungsleiter: Handball: Hans Walter Schramm, Turnen: Gisela L´hoste, Frauen turnen: Gabi Becker, Volleyball: Oliver Neu.

14. Juli:

Die Originalfahne des TVO wird im Turnerheim aufgehängt.

September:

Kerner-Reisen-Altstadtlauf.

September:

Volleyball: Teilnahme am Karlsberg-Cup in Saarbrücken.

Herbst:

Turnen: Gau-Kinder-Bestenkämpfe, Landes-Kinder-Besten­kämpfe.

 

Das Jahr 1999

24. Januar:

Mini-Pokal-Turnier der Turnabteilung.

19. Februar:

Meisterehrungen durch die Stadtverwaltung Ottweiler.

21. März:

Jahreshauptversammlung im Berghotel mit 15 Besuchern –
Berichte: Die Zahl der Mitglieder hat sich auf einen Stand von 900 stabilisiert. Das Archiv wird im Keller der Lehbeschschule untergebracht. Die Stadt Ottweiler stellte den Raum kostenlos zur Verfügung. Abteilungsleiter: Handball: Hans Walter Schramm, Leichtathletik: Christa Berwanger, Turnen: Gaby Becker, Volleyball: Oliver Neu.

01. Mai:

Internationales Jugend-Volleyballturnier in Saarbrücken (Volks­banken-Volleyball-Cup).

16./ 18. Juni:

Landes-Trachtentreffen.

18./ 19. September:

Volleyball-Karlsberg-Cup in Ottweiler.

 

Das Jahr 2000

12. April:

Meisterehrungen der Stadtverwaltung Ottweiler im Schlos­stheater.

15./ 16. April:

2. Volleyball-Hobby-Cup in Ottweiler.

07. Mai:

Deutsch-französisches Basketballturnier in der Sporthalle an der Seminarstraße.

09. Mai:

Jahreshauptversammlung im Turnerheim in Ottweiler mit 20 Besuchern –
Berichte: Der Verein hat 1000 Mitglieder.
Wahlen: 1. Vorsitzender: Gerhard Keller, 2. Vorsitzende: Gabi Becker, 1. Schriftführer: Walter Fuhrmann, 2. Schriftfü­hrerin: Karin Rude, 1. Kassierer: Gerald Müller, 2. Kassiererin: Yvonne Reinshagen, Beisitzer: Friedel Budke, Iris Petry. Abtei­lungsleiter: Handball: Jürgen Petry, Frauenturnen: Gabi Becker, Leichtathletik: Christa Berwanger, Sparte Baskeball: Hiltrud Clohs, Turnen: Gisela L´hoste, Volleyball: Oliver Neu.

26. bis 28. Mai:

Die Mehrkampfmeisterschaften des STB werden auf dem Sportplatz „Im Alten Weiher“ in Ottweiler ausgetragen.

01. Juni:

Der Verein richtet die diesjährige Götzwanderung aus.

09. Juni:

7. Sparkassen-Schülermeeting mit 8 x 50-m-Rundenstaffel für Grundschulen des Kreises Neunkirchen.

18. Juni:

Aus Anlass der 450-Jahrfeier der Stadt Ottweiler findet ein gro­ßer Umzug statt. Jede Abteilung des TVO nimmt mit mindes­tens einer Gruppe an diesem Festzug teil

2./ 3. September:

11. Karlsberg-Cup der Volleyball-Mannschaften.

2./ 3. September:

Saarlandmeisterschaften im Mehrkampf der Schüler/innen A und der Senioren/innen.

07. Oktober:

Internationale Deutsche Meisterschaften im 50-km- und 100-km-Bahnlauf.

 

Das Jahr 2001

13. Januar:

Turnergala des STB im Schlosstheater mit Tanz und Meister­ehrungen.

04. Februar:

Neujahrsempfang im Turnerheim mit Ehrungen für langjährige Mitglieder.

28. März:

Die 1. Frauen-Handballmannschaft des TVO ist Meister der Saarliga und steigt in die Verbandsliga auf.

28./ 29. April:

3. Volksbanken-Volley-Cup.

08. Mai:

Jahreshauptversammlung im Turnerheim mit 17 Besuchern –
Berichte: Der Verein hat 1000 Mitglieder. Beim Neujahrs­emp­fang wurden Jubilare für 25, 40 und 50 Jahre Mitgliedschaft sowie verdiente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geehrt. 12 Leichtathleten des TVO erkämpfen sich 2000 den Titel eines Saarlandmeisters, 17 Leichathleten den Titel eines Kreismeis­ters. Erfolgreichster Sportler: Florian Neuschwander mit meh­reren Titel als Saarlandmeister, Kreismeister und Jugend­meis­ter. Abteilungsleiter: Handball: Jürgen Petry, Frauenturnen: Gabi Becker, Leichtathletik Christa Berwanger, Basketball: Hiltrud Clohs, Turnen: Gisela L´hoste, Volleyball: Oliver Neu.

27. Mai:

Basketball-Jugend-B-Turnier in Ottweiler.

August:

Handballturnier der weiblichen Jugend.

22./ 23. September:

12. Karlsberg-Cup der Volleyball-Mannschaften.

 

Das Jahr 2002

19. März:

Jahreshauptversammlung im Turnerheim mit 14 Besuchern –
Berichte: Der Verein hat rund 1000 Mitglieder.
Wahlen: 1. Vorsitzender: Gerhard Keller, 2. Vorsitzende: Gabi Becker, 1. Schriftführer: Walter Fuhrmann, 2. Schriftfüh­rerin: Karin Rude, 1. Kassierer: Gerald Müller. Beisitzer: Friedel Budke, Wolfgang Petry. Abteilungsleiter: Handball: Ingrid Hoffmann, Frauenturnen: Gabi Becker, Leichtathletik: Christa Berwanger, Basketball: Hiltrud Clohs, Turnen: Gisela L´hoste, Volleyball: Oliver Neu.

17. April:

Meisterschaftsfeier im Schlosstheater.

17. Mai:

9. Sparkasse-Neunkirchen-Schülermeeting m/w 8 bis 15 Jahre.

11. August:

Handballturnier mit Mannschaften aus Luxemburg und dem Saarland.

24./ 25. August:

 Saarlandmeisterschaften im Mehrkampf Schüler/innen A und Senioren/innen.

31. August:

11. Leichtathletik-Nachwuchs-Sportfest m/w 10 bis 15 Jahre.

07./ 08. September:

Volleyball-Karlsberg-Cup.

21. September:

17. Kerner-Reisen-Altstadtlauf.

29. September:

Gau-Kinder-Mannschaftskämpfe im Turnen.

 

Das Jahr 2003

09. März:

Mini-Pokal-Turnier der Turnerjugend mit 14 Mannschaften aus fünf Vereinen in der Sporthalle Seminarstraße in Ottweiler.

09. April:

Jahreshauptversammlung im Turnerheim mit 13 Besuchern. Der Verein hat mehr als 900 Mitglieder. Die Abteilungsleiter werden von der Versammlung in ihren Ämtern bestätigt.

04. Mai.:

Gauliga-Kämpfe im Turnen mit 3 Mannschaften des TVO.

18. Mai:

Basketball-Jugend-Turnier in der Sporthalle Seminarstraße.

18. Oktober:

Gau-Turntag in Primstal.

04. November:

Meisterehrungen der Stadtverwaltung Ottweiler.

29. November:

Handball: „energis-Cup“ in der Sporthalle Seminarstraße.

 

Das Jahr 2004

01. Februar:

Minipokal-Turnen des Turngaues Blies mit vier Mannschaften des TVO.

06. bis 08. Februar:

Saarlandpokalfinalspiele im Basketball in der Sporthalle Semi­nar­straße.

21. April:

Jahreshauptversammlung im Turnerheim mit 23 Besuchern –
Berichte: Der Verein hat über 900 Mitglieder. Erfolgreichste Leichtathleten waren 2003: Julia Harrer und Michael Bosel. Weitere Saarlandmeister wurden: Laura Bleymehl, Isa Etienne Flaccus, Paul Berwanger, Jürgen Müller, Kathrin Anne Schulz, Winfried Dauster, Friedhelm Kleber, Lothar Hermann, Karl Heinz Holzknecht, Otto Lauermann, Rainer Quinten und Rudolf Thräm.
Wahlen: 1. Vorsitzender: Gerhard Keller, 2. Vorsitzende: Gabi Becker, 1. Schriftführer: Walter Fuhrmann, 2. Schrift­füh­rerin: Karin Rude, 1. Kassierer: Gerald Müller, Beisitzer: Friedel Budke, Wolfgang Petry. Abteilungsleiter: Handball: Ingrid Hoffmann, Frauenturnen: Gabi Becker, Leichtathletik: Christa Berwanger, Basketball: Hiltrud Clohs, Turnen: Gisela L´hoste, Volleyball: Oliver Neu.

16. Mai:

Gauliga-Endkampf in Ottweiler mit zehn Mannschaften aus sie­ben Vereinen.

28. Mai:

11. Sparkasse-Neunkirchen-Schüler-Meeting.

17. September:

Meister- und Mannschaftsehrungen der Stadt Ottweiler.

18. September:

19. Ottweiler Altstadtlauf.

25. September:

13. Leichtathletik-Nachwuchs-Sportfest.

26. September:

Gau-Kinder-Mannschaftskämpfe im Turnen mit sechs Mann­schaften des TVO.

11. Dezember:

Das „Show-Turnen“ der Geräteturner in Ottweiler.

 

Das Jahr 2005

14. März:

Die Sparte Basketball wird innerhalb des TVO eine eigene Ab­teilung.

08. April:

Jahreshauptversammlung mit 19 Besuchern im Turnerheim –
Berichte: Der Verein hat 1000 Mitglieder. Abteilungsleiter: Handball: Ingrid Hoffmann, Turnen: Gisela L´hoste, Leicht­athletik: Christa Berwanger, Volleyball: Kathrin Polzin, Basket­ball: Hiltrud Clohs.

14. bis 20. Mai:

Deutsches Turnfest in Berlin mit 14 Mädchen und sechs Bet­reuerinnen.

17. bis 19. Juni:

Gau-Turnfest in Wiebelskirchen mit 16 Turnerinnen aus Ott­weiler, die die Pokale abräumen! Die von Gisela L´hoste be­treuten „Turnerkinder“ erreichen den 1. Platz.

10. Juli:

Das 11. Minipokal-Turnen mit 14 Mannschaften, zwei Pokale bleiben in Ottweiler.

19. Juli:

Das Archiv des TVO befindet sich seit Oktober 2003 im Archiv der Stadt Ottweiler im Stadtmuseum. Das Archiv wurde von Dieter Robert Bettinger geordnet und mit einem Verzeichnis erschlossen. Die Unterlagen können nach Vereinbarung einge­sehen werden.

01. Oktober:

Gau-Kinder-Mannschaftskämpfe in Ottweiler.

09. Oktober:

Landes-Kinder-Mannschaftskämpfe im Turnen in Ottweiler.

16. Oktober:

Turnerinnen aus Ottweiler erreichen beim Vier-Aktiv-Wettkampf des Turngaues Blies den ersten Platz und gewinnen den Pokal zum zweiten Mal.

17. September:

20. TUI-ReiseCenter-Altstadtlauf in Ottweiler.

10. Dezember:

1. Nachtwächterlauf des TVO in Verbindung mit der Stadtver­waltung in Ottweiler.

 

Das Jahr 2006

19. März:

Gau-Kinder-Bestenkämpfe im Turnen in Wiebelskirchen. Der TVO startet in 11 Wettkampfklassen mit 28 Turnerinnen, von denen sich 13 Turnerinnen für die Landes-Bestenkämpfe quali­fizieren.

28. März:

Jahreshauptversammlung mit 24 Besuchern –
Berichte: Der Verein hat etwa 1000 Mitglieder.
Wahlen: 1. Vorsitzender: Gerhard Keller, 2. Vorsitzende: Gabi Becker, 1. Schriftführer: Walter Fuhrmann, 2. Schriftfüh­rerin: Kerstin Altpeter, 1. Kassierer: Gerald Müller. Beisitzer: Friedel Budke, Wolfgang Petry. Abteilungsleiter: Handball: Ingrid Hoffmann, Leichtathletik: Christa Berwanger, Turnen: Gisela L´hoste, Basketball: Hiltrud Clohs, Volleyball: Oliver Neu.

Juli:

1. Streetballturnier der Basketballer.

16. September:

AOK-Altstadtlauf in Ottweiler.

01. Oktober:

Gau-Mannschafts-Meisterschaften im Turnen in Ottweiler mit 25 Mannschaften aus acht Vereinen in sieben Wettkampfklassen.

09. Dezember:

Abschlusssturnen mit den Aerobic-Frauen und der Hip-Hop-Gruppe.

09. Dezember:

2. energis-Nachtwächterlauf in Ottweiler.

 

Das Jahr 2007

29. März:

Jahreshauptversammlung mit 15 Besuchern –
Berichte: Der Verein hat rund 1000 Mitglieder. Seit September 2006 zwei weitere TVO-Kursangebote: Nordic-Walking und Qi­gong. Die Kurse werden von ausgebildeten Übungsleitern ge­führt und sind bisher gut angekommen. 2009 wird der Turn­verein Ottweiler von 1859 e. V. 150 Jahre alt. Dieser Ge­burtstag soll mit einer zentralen, publikumswirksamen Großver­anstaltung im Schlosstheater im Laufe des Jahres und der Her­ausgabe einer Chronik dem Ereignis entsprechend würdig be­gangen werden. Gerhard Keller wird im Jahre 2008 nach 17 Jahren nicht mehr als Vorsitzender zur Verfügung stehen. Ab­teilungsleiter: Die Abteilungsleiter/innen werden bestätigt.

15. September:

AOK-Altstadtlauf in Ottweiler.

25. September:

Der Gesundheitssport des TVO umfasst auch Wirbelsäulen-Gymnastik.

23. Mai:

Die Abteilung Volleyball meldet eine Hobby-Mannschaft zum Spielbetrieb an.

Juni:

2. Streetballturnier der Basketballer in Ottweiler.

08. Dezember:

3. energis-Nachtlauf in Erinnerung an die Reichsgräfin von Ott­weiler, die vor 250 Jahren als Katharina Kest in Fechingen ge­boren wurde.

 

Das Jahr 2008

02. März:

Gerätebahn-Pokal.

11. März:

Jahreshauptversammlung
Berichte: Der Verein hat etwa 1000 Mitglieder. Walter Licht (Vorsitzender des Turngaues Blies) und der Vorstand des TVO verabschieden den bisherigen 1. Vorsitzenden Gerhard Keller sowie den bisherigen 1. Schriftführer Walter Fuhrmann. Der TVO dankt beiden für ihre geleistete Arbeit und lobt die sehr gute Zusammenarbeit in den letzten Jahren. Da nunmehr kein amtierender 1. Vorsitzender im TVO zur Verfügung steht, über­nimmt die 2. Vorsitzende Gabi Becker kommissarisch die Lei­tung des Vereins. 1. Schriftführerin wird Kerstin Altpeter. Keine weiteren Veränderungen im Vorstand des TVO.

April:

Der Sportplatz „Im Alten Weiher“ erhält einen Naturrasen.

Mai:

Die 1. Handball-Frauen-Mannschaft wird Meister der Bezirks­liga-Ost und steigt in die Saarlandliga auf.

15. Juni:

Turnen: Gau-Liga.

20. September:

AOK-Altstadtlauf in Ottweiler.

26. September:

15. Sparkasse-Neunkirchen-Schülermeeting.

28. Oktober:

Turnen: Gau-Kinder-Mannschaftskämpfe.

29. Oktober:

Außerordentliche Mitgliederversammlung
Berichte: Wahl eines neuen 1. Vorsitzenden sowie erforder­liche Ergänzungswahlen weiterer Vorstandsmitglieder.
Wahlen: 1. Vorsitzender: Gerald Müller, 2. Vorsitzende: Gabi Becker, 1. Kassiererin: Kerstin Altpeter, 2. Kassiererin: Karin Marzen, 1. Schriftführerin: Christa Berwanger, 2. Schriftführerin: Katrin Polzin. Organisationsleiter: Wolfgang Petry. Beisitzer: Marco Wobido, Alexander Lang, Otto Lauermann. Abteilungs­leiter: Handball: Ingrid Hoffmann, Leichtathletik: Christa Berwanger, Turnen: Gisela L´hoste, Basketball: Hiltrud Clohs.

13. Dezember:

4. energis-Nachtwächterlauf in Ottweiler.